Donnerstag, 9. Juli 2020

Kornigl-Spitzen, 2418 m und Schöngrubspitze, 2459 m

Kleiner Kornigl - Spitzner Kornigl - Schöngrubspitze: Aussichtsreiche Bergrunde samt Blütenmeer im Frühsommer

Schöngrubspitze mit Blick zur Ultner Hochwart




Das kleine Holzkreuz mit Herrgott am Spitzner Kornigl
Die Korniglspitzen sind zwei aussichtsreiche Berge am Ilmenkamm in der Ortlergruppe. Sie liegen zwischen dem Ultental und dem Deutschnonsberg und bieten in Kombination mit der Schöngrubspitze eine herrliche Rundwanderung. Der Aufstieg über die Clozalm ist nicht sehr schwierig, die Überschreitung der Kämme braucht aber doch Trittsicherheit. Belohnt wird man allerdings durch ein herrliches Panorama, das vom Adamello-Presanella-Gebiet über die Dolomiten bis hin zu den Ötztaler Bergen reicht. Und wer die Wanderung im Frühsommer unternimmt, bekommt ein wunderbares Blütenmeer noch obendrauf.

Sonntag, 28. Juni 2020

Wurmaulspitze (Wurmaul), 3022 m

 Steile grüne Berghänge, eine kurze luftige Felspassage und jede Menge Panorama

Aufstieg über die grüne Südwestflanke der Wurmaulspitze





Wurmaul, 3022 m mit Blick auf Hochfeiler und Weißzint
Die Wurmaulspitze (kurz: Wurmaul) ist ein aussichtsreicher Dreitausender in den Pfunderer Bergen. Sie liegt in den Zillertaler Alpen, nahe Brixen und ist durch das wunderschöne Vallertal erreichbar. Der Aufstieg führt gut markiert von der Fane Alm zur Brixner Hütte und über steile grüne Berghänge auf den Gipfel. Kurz vor dem Ziel gibt es eine kurze ausgesetzte Stelle, die durch ein Halteseil entschärft wurde. Wer letztendlich aber am höchsten Punkt angelangt ist, der wird mit einer herrlichen Rundumsicht belohnt: Zillertaler, Stubaier und Dolomiten - Bernina, Großglockner und Karwendel. Eine Bergschau wie im Bilderbuch!

Sonntag, 21. Juni 2020

Breitbühel, 2287 m und In der Stange, 2644 m

Schöne Kammwanderung im hinteren Ultental

In der Stange (2644 m) mit herrlichem Blick zu Schrummspitze und Cima Binasia




Breitbühel, 2287 m
Der Breitbühel (auch Breitbichl) ist ein einfacher Gipfel zwischen St. Nikolaus und St. Gertraud im Ultental. Er erhebt sich aussichtsreich über dem Zoggler Stausee und ist vor allem als Skitour beliebt. Auch der Gipfel "In der Stange" wird vorwiegend im Winter besucht. Sein felsiger Verbindungskamm hin zum Breitbühel inklusive leichter Kletterei ist heute unser Ziel. Der Aufstieg führt über die Landei Alm in eine schöne Gegend, deren Erkundung auf jeden Fall auch im Sommer lohnenswert ist. Und wer noch genügend Lust und Ausdauer besitzt kann seine Gratrunde über die Kachelstube bis hin zum Walschen Berg ausdehnen.

Samstag, 13. Juni 2020

Danzebell, 3148 m

 Über das Planeiltal auf den Danzebell: Lange Bergtour im Obervinschgau

Der Nordostgrat des Danzebell


Danzebell, 3148 m
Der Danzebell (auch Danzewell) im Obervinschgau ist ein schroffer Felsberg, der sowohl vom Langtauferer Tal als auch vom Planeiltal aus erreicht werden kann. Der Aufstieg von Planeil führt über die Südhänge empor, verlangt Ausdauer und im oberen Teil Trittsicherheit. Der Gipfel selbst ist aussichtsreich. Er bietet herrliche Blicke auf die höchsten Berge Südtirols - zeigt Ortler, Königsspitze und Cevedale von ihrer schönsten Seite und präsentiert Weißkugel, Weißseespitze, Valvel und Pleresspitze aus nächster Nähe. 

Samstag, 23. Mai 2020

Erzlahnscharte, 2630 m und Eggentaler Horn 2799 m

Kurzer Frühjahrsklassiker mit Gipfelplus im Eggental

Gipfelblick zum Rosengarten mit Rosengartenspitze, Kesselkogel und Rotwand




Eggentaler Horn, 2799 m
Die Skitour auf die Erzlahnscharte (kurz: Erzlahn) gehört zu den späten Klassikern im Eggental. Im Frühjahr ist die Auffahrt zur Epircher-Laner-Alm möglich und in der steilen Erzlahnrinne liegt meist noch genügend Schnee für eine genussvolle Firnabfahrt. Viele Bergsteiger beenden die Tour auf der aussichtsreichen Scharte mit Blick auf die Lagorai- und Palagruppe. Mit etwas Lust und Kraft kann man aber noch zum nahen Erzlahnspitz oder zum Eggentaler Horn aufsteigen. Hier wird man mit einer herrlichen Rundumsicht belohnt, die bis hin zu Monte Pelmo, Antelao und Civetta reicht.

Samstag, 9. Mai 2020

Bildstöckljochspitze, 3270 m

Einsame, anspruchsvolle Runde im Frühjahr: Firntour im hinteren Schnalstal

Gratüberschreitung zur Bildstöckljochspitze - Herrlicher Blick auf die Saldurspitze




Bildstöckljochspitze, 3270 m
Die Bildstöckljochspitze liegt am Saldurkamm in den südlichen Ötztaler Alpen nahe des Bildstöckljoches, einem wichtigen Wegübergang zwischen dem Schnalstal und dem Matscher Tal. Die abwechslungsreiche Tour vereint gewohnte Klassik mit aussichtsreicher Gratüberschreitung und kurzen, rassigen Rinnen in Aufstieg und Abfahrt. Sie braucht zudem absolut sichere Verhältnisse, bietet aber herrliche Ausblicke auf die Schnalser Bergwelt und ist eine schöne Abwechslung zu den herkömmlichen Winter-Klassikern wie Schwemser, Saldurspitze und Langgrubjoch.

Sonntag, 3. Mai 2020

Hohe Wiege, 1809 m und Sattelspitze, 2428 m

Von Töll auf die Sattelspitze: Steile Frühjahrstour im Meraner Raum

Zielspitze (links) und Sattelspitze (rechts)

Sattelspitze, 2428 m

Die Sattelspitze liegt über der Ortschaft Partschins und ist Teil der südlichen Texelgruppe in den Ötztaler Alpen. Die Besteigung des Berges führt durch eine abwechslungsreiche Landschaft, ist aber durchwegs steil und mancherorts ausgesetzt. Somit sind Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig. Wer aber letztendlich am Gipfel steht, wird mit einem herrlichen Blick über das Meraner Talbecken und auf die umliegenden Berge belohnt: Tschigat, Zielspitze, Roteck, Mutspitze und Sarntaler Alpen.

Samstag, 25. April 2020

Mutspitz, 2294 m

Saxnerweg - Vellauer Felsenweg - Hochmuth - Mutkopf
Große Tour auf den Aussichtsthron über Meran

Wunderbare Tiefblicke auf Meran
Wunderbare Tiefblicke auf Meran





Mutspitze, 2294 m
Die Mutspitze ist aufgrund ihrer exponierten Lage ein wunderbarer Aussichtsberg. Sie thront somit zu Recht über der herrlichen Kurstadt Meran, bietet traumhafte Blicke ins Spronser Tal, auf die Sarntaler Alpen und hin zu den Dolomiten. Die Aufstiegsmöglichkeiten sind vielfältig: angenehm abgekürzt mit der Seilbahn über Hochmuth, wild und rau auf der Spronser Seite über die steile Taufenscharte, trittsicher über den Vellauer Felsenweg oder kräftezehrend über Dorf Tirol und das Farmerkreuz.
Wir wollen heute vom Tal aus auf den Gipfel. Die Tour führt uns durch blühende Apfelwiesen und lichte Flaumeichenwälder, über warme Sonnenhänge und abschüssige Wanderwege auf den südöstlichen Eckpfeiler der Texelgruppe. Aussichtsreich ist diese Variante allemal, sie benötigt aber streckenweise Trittsicherheit und Kondition. 

Samstag, 18. April 2020

Ohrnknott, 2258 m

Von Partschins auf den Ohrnknott

Gipfelblick in den Vinschgau mit Hasenöhrl

Ohrnknott, 2258 m
Der Ohrnknott (auch Ohrenknott) liegt über der kleinen Ortschaft Rabland und ist trotz seiner unscheinbaren Lage am Südostgrat der Zielspitze ein markanter Aussichtspunkt im Burggrafenamt. Er ist sowohl vom Hochforch-Hof über Naturns, als auch vom Giggelberg-Hof mit Seilbahn über Partschins zu erreichen. Unser heutiger Aufstieg führt vom Talkessel über die warmen Sonnenhänge hinauf zum Giggelberg-Hof und über die Jägerrast-Hütte zum Gipfel.  


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...