Sonntag, 12. Juli 2020

Dreiherrenspitze, 3499 m

Lange Tour auf den höchsten Gipfel im Ahrntal

Faszinierende Landschaft - links die Dreiherrenspitze

Dreiherrenspitze, 3499 m
Die Dreiherrenspitze ist der höchste Gipfel im Ahrntal. Er liegt in der Venedigergruppe, genau an der Grenze zwischen Italien und Österreich. Die Tour führt durch das naturbelassene Windtal, vorbei an wildrauschenden Bächen und schroffen Felswänden hinauf in eine faszinierende Gletscherwelt. Und spätestens nahe der Gipfelpyramide erklärt sich die Anziehungskraft des Berges - die Aussicht dort reicht weit über die Grenzen hinaus und zaubert unweigerlich ein Lächeln ins Gesicht. 
Bergerfahrung, gute Kondition und die passende Ausrüstung sind notwendig!

Donnerstag, 9. Juli 2020

Kornigl-Spitzen, 2418 m und Schöngrubspitze, 2459 m

Kleiner Kornigl - Spitzner Kornigl - Schöngrubspitze: Aussichtsreiche Bergrunde samt Blütenmeer im Frühsommer

Schöngrubspitze mit Blick zur Ultner Hochwart




Das kleine Holzkreuz mit Herrgott am Spitzner Kornigl
Die Korniglspitzen sind zwei aussichtsreiche Berge am Ilmenkamm in der Ortlergruppe. Sie liegen zwischen dem Ultental und dem Deutschnonsberg und bieten in Kombination mit der Schöngrubspitze eine herrliche Rundwanderung. Der Aufstieg über die Clozalm ist nicht sehr schwierig, die Überschreitung der Kämme braucht aber doch Trittsicherheit. Belohnt wird man allerdings durch ein herrliches Panorama, das vom Adamello-Presanella-Gebiet über die Dolomiten bis hin zu den Ötztaler Bergen reicht. Und wer die Wanderung im Frühsommer unternimmt, bekommt ein wunderbares Blütenmeer noch obendrauf.

Sonntag, 28. Juni 2020

Wurmaulspitze (Wurmaul), 3022 m

 Steile grüne Berghänge, eine kurze luftige Felspassage und jede Menge Panorama

Aufstieg über die grüne Südwestflanke der Wurmaulspitze





Wurmaul, 3022 m mit Blick auf Hochfeiler und Weißzint
Die Wurmaulspitze (kurz: Wurmaul) ist ein aussichtsreicher Dreitausender in den Pfunderer Bergen. Sie liegt in den Zillertaler Alpen, nahe Brixen und ist durch das wunderschöne Vallertal erreichbar. Der Aufstieg führt gut markiert von der Fane Alm zur Brixner Hütte und über steile grüne Berghänge auf den Gipfel. Kurz vor dem Ziel gibt es eine kurze ausgesetzte Stelle, die durch ein Halteseil entschärft wurde. Wer letztendlich aber am höchsten Punkt angelangt ist, der wird mit einer herrlichen Rundumsicht belohnt: Zillertaler, Stubaier und Dolomiten - Bernina, Großglockner und Karwendel. Eine Bergschau wie im Bilderbuch!

Dienstag, 23. Juni 2020

Kristallspitzen, 3480 m

Landschaftlich attraktive Skitour am Stilfser Joch

Skitour inmitten der Südtiroler Bergriesen


Am Gipfel der höchsten Kristallspitze, 3480 m
Die Kristallspitzen liegen in der Ortlergruppe im Tourengebiet des Stilfser Jochs. Ausgangspunkt ist das Berggasthaus Franzenshöhe (2189 m), das erst mit der Befahrbarkeit der Passstraße Ende Mai öffnet. Wenn andernorts die Wintersaison schon abgeschlossen ist, kann man hier meist noch schöne Skitouren machen. Tuckettspitze, Geisterspitze, Hintere Madatschspitze zählen zu den Klassikern. Die Kristallspitzen hingegen sind etwas weniger besucht. Grund dafür mag vielleicht der kurze Gegenanstieg in der Abfahrt sein. Landschaftlich führt die Tour auf jeden Fall in ein herrliches Gebiet umgeben von den höchsten Berge Südtirols. 

Sonntag, 21. Juni 2020

Breitbühel, 2287 m und In der Stange, 2644 m

Schöne Kammwanderung im hinteren Ultental

In der Stange (2644 m) mit herrlichem Blick zu Schrummspitze und Cima Binasia




Breitbühel, 2287 m
Der Breitbühel (auch Breitbichl) ist ein einfacher Gipfel zwischen St. Nikolaus und St. Gertraud im Ultental. Er erhebt sich aussichtsreich über dem Zoggler Stausee und ist vor allem als Skitour beliebt. Auch der Gipfel "In der Stange" wird vorwiegend im Winter besucht. Sein felsiger Verbindungskamm hin zum Breitbühel inklusive leichter Kletterei ist heute unser Ziel. Der Aufstieg führt über die Landei Alm in eine schöne Gegend, deren Erkundung auf jeden Fall auch im Sommer lohnenswert ist. Und wer noch genügend Lust und Ausdauer besitzt kann seine Gratrunde über die Kachelstube bis hin zum Walschen Berg ausdehnen.

Samstag, 13. Juni 2020

Danzebell, 3148 m

 Über das Planeiltal auf den Danzebell: Lange Bergtour im Obervinschgau

Der Nordostgrat des Danzebell


Danzebell, 3148 m
Der Danzebell (auch Danzewell) im Obervinschgau ist ein schroffer Felsberg, der sowohl vom Langtauferer Tal als auch vom Planeiltal aus erreicht werden kann. Der Aufstieg von Planeil führt über die Südhänge empor, verlangt Ausdauer und im oberen Teil Trittsicherheit. Der Gipfel selbst ist aussichtsreich. Er bietet herrliche Blicke auf die höchsten Berge Südtirols - zeigt Ortler, Königsspitze und Cevedale von ihrer schönsten Seite und präsentiert Weißkugel, Weißseespitze, Valvel und Pleresspitze aus nächster Nähe. 

Montag, 1. Juni 2020

Hoher Weißzint, 3370 m

Zurecht ein Klassiker: Traumhafte Skitour im Tauferer Ahrntal

Die Obere Weißzintscharte, 3183 m


Hoher Weißzint, 3370 m

Die Skitour auf den Hohen Weißzint gehört zu den Klassikern im Tauferer Ahrntal. Der Gipfel liegt im Hauptkamm der Zillertaler Alpen und bildet mit dem nahen Hochfeiler ein Bergensemble, das von weither sichtbar ist. Ausgangspunkt im Frühjahr ist der Neves Stausee oberhalb von Lappach. Die Tour selbst führt in eine herrliche Landschaft, bietet ein wunderbares Skigelände für die Abfahrt und traumhafte Ausblicke am höchsten Punkt - besonders hin zu Hochfeiler, Turnerkamp und Möseler.

Sonntag, 31. Mai 2020

Hohe Schneide (Monte Cristallo), 3434 m und Geisterspitze, 3467 m

Über die Nordostwand auf die Hohe Schneide

Aufstieg über die steile Nordostwand der Hohen Schneide

Hohe Schneide (Monte Cristallo), 3434 m
Die Hohe Schneide (auch Monte Cristallo) ist Teil des Kristallkammes in den Ortler-Alpen und liegt oberhalb des Sommerskigebietes am Stilfser Joch. Bedeutung erhielt der Berg während des Ersten Weltkrieges, wo italienische und österreichische Soldaten Tunnelsysteme und Eisstollen anlegten um die Herrschaft über den Gipfel zu erhalten. Gleichzeitig wurde eine Seilbahn gebaut, welche die Große Naglerspitze und die Hohe Schneide miteinander verband. 
Dieser Berg ist heute unser Ziel. Den Aufstieg wählen wir über die bis zu 50° steile Nordostwand, die gute Verhältnisse braucht. 

Samstag, 23. Mai 2020

Erzlahnscharte, 2630 m und Eggentaler Horn 2799 m

Kurzer Frühjahrsklassiker mit Gipfelplus im Eggental

Gipfelblick zum Rosengarten mit Rosengartenspitze, Kesselkogel und Rotwand




Eggentaler Horn, 2799 m
Die Skitour auf die Erzlahnscharte (kurz: Erzlahn) gehört zu den späten Klassikern im Eggental. Im Frühjahr ist die Auffahrt zur Epircher-Laner-Alm möglich und in der steilen Erzlahnrinne liegt meist noch genügend Schnee für eine genussvolle Firnabfahrt. Viele Bergsteiger beenden die Tour auf der aussichtsreichen Scharte mit Blick auf die Lagorai- und Palagruppe. Mit etwas Lust und Kraft kann man aber noch zum nahen Erzlahnspitz oder zum Eggentaler Horn aufsteigen. Hier wird man mit einer herrlichen Rundumsicht belohnt, die bis hin zu Monte Pelmo, Antelao und Civetta reicht.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...