Dienstag, 1. Mai 2018

Kortscher Schafberg, 3115 m

Steile Skitouren-Gipfelüberschreitung im Lagauntal

Gipfelblick auf die Ortlergruppe


Kortscher Schafberg, 3115 m
Unser heutiges Ziel ist der Kortscher Schafberg. Als Grenzberg liegt er zwischen dem Schlandraun- und dem Schnalstal und wird im Sommer über das Tascheljöchl begangen. Genau über diese Route, ausgehend vom Lagauntal/Schnalstal, kennen wir den Gipfel auch und wissen, wie herrlich der Ausblick am kleinen Eisenkreuz ist. Er reicht vom Saldurkamm, über die Schnalser Berge bis hin zur Ortlergruppe. Für die Skitour wählen wir allerdings nicht den Sommerweg, sondern eine steile Rinne im Talschluss, deren Besteigung sichere Verhältnisse braucht. 

Samstag, 28. April 2018

Innere Pederspitze, 3309 m

 Anspruchsvolle Skitour: Die Innere Pederspitze mit Abfahrtsvariante nach Sulden

Rückweg vom Hauptgipfel zum Vorgipfel - Herrliche Blicke auf Zufallspitzen und Monte Cevedale




Innere Pederspitze, 3309 m mit Blick auf das Dreigestirn

Die Innere Pederspitze gehört zu den schwierigeren Touren im Martelltal. Sie führt von der Enzianhütte im Talschluss durch das Madritschtal mit seinen steilen seitlichen Bergflanken. Der Aufstieg bedarf somit sichere Verhältnisse, bietet aber vor allem im oberen Teil wunderbare Ausblicke auf die vergletscherten Gipfel der Umgebung. Der Übergang vom Vorgipfel auf den Hauptgipfel ist anspruchsvoll und im Winter nicht immer machbar. Für die steile Abfahrt über den Schöntaufferner ins Rosimtal sind  Orientierungsvermögen und eine gute Skitechnik notwendig. Insgesamt sind für die Tour absolut sichere Verhältnisse und eine gute Zeitplanung wichtig. 

Mittwoch, 25. April 2018

Äußere Quellspitz, 3385 m

Panoramareiche Skitour im Gebiet der bekannten Weißkugel

Panoramareicher Abstieg vom Gipfel

Äußere Quellspitz, 3385 m



Die Äußere Quellspitz ist der nördlichste Gipfel des Saldurkamms. Der Anstieg führt uns durch das lange Steinschlagtal in das steile, ostseitig gerichtete Quelljoch, dem Übergang vom Schnals- ins Matschertal. Es ist eine schöne Tour mit herrlichen Ausblicken und sie bietet gerade im Frühjahr  - bei rechtzeitiger Abfahrt - herrliche Firnhänge ins Tal.


Sonntag, 22. April 2018

Lagaunspitze, 3439 m

Anspruchsvoll und steil: Die markante Lagaunspitze im Schnalstal

Das Ziel im Blick (rechts), links die Saldurspitze


Lagaunspitze, 3439 m
Unser heutiges Ziel ist die Lagaunspitze, ein anspruchsvoller Berg im Schnalstal. Gemeinsam mit der Saldurspitze bildet sie einen markanten Zwillingsgipfel, der sich über die schönen Gletscherfelder des Lazaun- und Lagaunferners erhebt und äußerst aussichtsreich ist. Die Tour führt anfangs durch das naturbelassene, wunderschöne Laugantal, das sich mal flacher, mal steiler zum Gletscher zieht. Der Anstieg über die steile, felsdurchsetzte Südwestseite des Berges ist schwieriger und bei Hartschnee oder Eis auch heikel. Aus diesem Grund sollten Steigeisen mitgeführt werden.

Samstag, 21. April 2018

Allitzspitze (Litzner), 3206 m (Westanstieg)

Eindrucksvolle Skitour im Matschertal

Prachtvolles Panorama am Gipfel des Litzner


Allitzspitze, 3206 m

Die Allitzspitz (auch Litzner Spitze), ein einsamer, prächtiger Aussichtsberg, liegt im Obervinschgau. Er ist Teil des Saldurkammes und sowohl von Laas/Tanas als auch vom Matschertal aus erreichbar.  Die Skitour führt durch eine unberührte Landschaft, über schöne Hänge und steile Passagen und bietet vor allem im Frühjahr eine wunderbare Firnabfahrt. Die Blicke am Gipfel sind fantastisch - sie reichen hin zu Sesvenna und Silvretta, zu Weißkugel, Dreigestirn und Laaser Berge.

Donnerstag, 19. April 2018

Lodner, 3228 m

Die Überschreitung des Lodners: Eine anspruchsvolle Skitour in der Texelgruppe

Blick bis auf Bozen - Tschigat (links) und Lazinser Rötl (rechts)





Lodner, 3228 m
Der Lodner ist ein Berg von unverwechselbarer Gestalt. Wunderschön ragen seine Marmorwände etwa 300 Meter über dem Zieltal auf und verleihen ihm ein faszinierendes Aussehen. Gerade in der Abendsonne leuchtet er feuerrot, weshalb er im Italienischen als "brennender Berg" (Cima Fiammante) bezeichnet wird. Der Gipfel liegt in der schönen Texelgruppe umgeben von Hoher Weißen, Roteck und Tschigat. Der Aufstieg durch das Zieltal, der im Winter großteils über die Sommer-Normalroute verläuft, ist einsam und landschaftlich beeindruckend. Um die Tour abwechslungsreich abzuschließen, bietet sich die Abfahrt über die Firnhänge des Pfelderer Tales an.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...