Donnerstag, 13. April 2017

Südliche Schwemserspitze, 3296 m

Der stille Nachbar der Schwemser Spitze: einsam und wunderschön

Südliche Schwemserspitze, 3296 m mit Blick auf die Schwemser Spitze
Aufstieg über die herrliche Landschaft auf Matscher Seite
Abfahrt im unteren Teil der Rinne
Knapp unter dem Gipfel - Blick ins Schnalstal
Aufstieg über eine schmale, steile Rinne zum Kamm

Unsere heutige Skitour beginnt in Kurzras (2011 m) im Schnalstal. Das Ziel ist die Südliche Schwemserspitze, ein einsamer Gipfel an der Grenze zum Matschertal
Am frühen Morgen starten wir am Parkplatz im Talschluss los. Wir folgen anfangs der Lazaunpiste, dann der Rodelbahn bis zu ihrer äußersten Rechtskurve (Baumgrenze) und steigen hier geradewegs empor ins Langgrubtal. Über einen kurzen Steilhang erreichen wir den flachen Talboden (ca. 2400 m), halten uns hier links (nach Südwesten) und steigen die schönen Hänge bergan ins Langgrubjoch (3017 m), dem Übergang ins Matschertal.
Hier ziehen wir kurz nach Nordosten, gelangen über eine kleine Senke auf die Westseite des Bergkammes, gleiten kurz abwärts in eine Mulde und peilen dann das nun sichtbare Ziel an. Wir halten uns rechts, queren einen Hang und spuren im schönen Gelände nach Norden. Nun geht es unter dem Bildstöckljoch vorbei, über sanfte Hänge zu einem Steilhang und in Spitzkehren empor in die große Mulde (ca. 3200 m) unterhalb des Gipfels. Wir ziehen nach links auf den Kamm und erreichen rechts den höchsten Punkt der Südlichen Schwemserspitze (3296 m). Am Steinmann mit kleinem Holzkreuz suchen wir ein windstilles Plätzchen, blicken auf die nahe Schwemser Spitze, auf die Matscher und Schnalser Berge.
Dann fahren wir über die Aufstiegshänge bis kurz vor das Bildstöckljoch ab. Hier befindet sich eine kurze, schmale Rinne, die auf den Kamm führt. Diese stapfen wir empor, gleiten nach links und fahren über eine steile, breite Rinne ins Langgrubtal ab. (Bei guter Schneelage kann man auch über die steile Rinne, die direkt vom Bildstöckljoch abfällt, abfahren.)
Anschließend geht es über den Anstiegsweg hinunter zum Parkplatz in Kurzras.


Höhenunterschied: 1500 hm 
Gesamtzeit: 4 bis 5 Stunden
Hangrichtung: Ost/Süd
Wanderkarte: Tabacco 04 Schnalstal-Naturns, 1:25.000 

Anfahrt: Meran - Naturns - Schnalstal - Kurzras im Schnalstal
Von Naturns geht es ins Schnalstal bis Kurzras, Parkplatz an der Talstation der Schnalser Gletscherbahn.

Touren in der Umgebung: Bergtouren/Skitouren im Schnalstal

Durch das Langgrubtal geht es auf das Langgrubjoch (Bildmitte)
Der Tag bricht an
Über die schönen Hänge des Langgrubtals ...
... geht es ins Langgrubjoch (3017 m) links im Bild
Über eine Senke erreichen wir die Westseite des Bergkamms ...
... und ziehen nach Norden - unser Ziel ganz hinten
Aufstieg über sanftes Gelände ...
... und in aller Einsamkeit
Blick auf Saldurspitze und Matscher Berge
Durch eine große Mulde erreichen wir links den Kamm ...
... und ziehen rechterhand ...
... zum nun nahen Gipfel
Blick ins Matscher Tal
Die letzen Meter zum Gipfel der Südlichen Schwemserspitze
Bildstöckljochspitze, Lazaunspitze, Saldurspitze, Lagaunspitze
Abfahrt über den Gipfelhang
Aufstieg durch die schmale Rinne (links) kurz vor dem Bildstöckljoch
So gelangen wir wieder auf die Schnalser Seite
Abfahrt über eine breite, steile Rinne ins Langgrubtal
Im Mittelteil der Rinne
Pelzanemonen im Talkessel

Sonntag, 9. April 2017

Bildstöckljochspitze, 3270 m und Schwemser Spitze, 3459 m

Anspruchsvolle Runde im Schnalstal: Bildstöckljochspitze - Schwemser Spitze

Bildstöckljochspitze, 3270 m
Blick vom Gipfel über die Matscher Berge zur Ortlergruppe
Weißkugelblick von der Schwemser Spitze aus; rechts die Langtauferer Spitze
Blick über Aufstiegs- und Abfahrtsrinne

In Kurzras im Schnalstal (2011) geht es los. Ich folge anfangs der Lazaunpiste, dann der Rodelbahn bis zu ihrer äußersten Rechtsschleife (Baumgrenze) und steige dann geradewegs empor ins Langgrubtal. Über einen kurzen Steilhang erreiche ich eine kleine Brücke und schließlich den flachen Talboden. Hier ziehe ich nach Westen, halte mich rechts und spitze links eines auffallenden Felskopfes durch die steile Mulde aufwärts. Nun steige ich den langen Hang bis ca. zur Hälfte empor und quere dann nach links in die breite, steile Rinne, die vom Bildstöckljoch ins Tal fällt. Über diese geht es hinauf in einen Sattel (ca. 3100 m) rechts des Bildstöckljochs, in Spitzkehren nach Norden und zuletzt über den breiten Grat hinauf zur Bildstöckljochspitze (3270 m). Hier mache ich eine kurze Rast, blicke über die herrliche Berglandschaft und folge dem Grat weiter, der zur Südlichen Schwemserspitze führt. Kurz vor dem Gipfel ziehe ich die Felle von den Skiern und fahre durch eine sehr steile, schmale Rinne auf den Schwemser Ferner ab. Nun ziehe ich in das breite Gletscherbecken und steige an dessen Ende rechts - anfangs steil, dann flacher - hinauf in einen Sattel (3270 m). Hier deponiere ich meine Skier und gelange über den - heuer aperen - steilen Gipfelhang auf den höchsten Punkt der Schwemser Spitze (3459 m).
Der Blick von hier reicht weit: Matscher Berge, Langtauferer Berge, Wildspitze, Simliaun und Zuckerhütl.
Anschließend geht es über die schönen Firnhänge hinunter zum Parkplatz in Kurzras.

Tipp: Skitour auf die Schwemser Spitze

Höhenunterschied: 1550 hm 
Gesamtzeit:  4 bis 5 Stunden
Hangrichtung: alle Expositionen
Wanderkarte: Tabacco 04 Schnalstal-Naturns, 1:25.000 

Anfahrt: Meran - Naturns - Schnalstal - Kurzras im Schnalstal
Von Naturns geht es ins Schnalstal bis Kurzras, Parkplatz an der Talstation der Schnalser Gletscherbahn.

Touren in der Umgebung: Bergtouren/Skitouren im Schnalstal

Aufstieg von der Lazaunpiste ins Langgrubtal - Bildstöckljochspitze (rechts) und Schwemser (Bildmitte) im Morgenlicht
Anfangs geht es über den flachen Talboden, dann nach Westen (rechts)
Blick auf die Grawand
Ein herrliches Gebiet für Frühjahrstouren
Blick vom Hang in die breite Aufstiegsrinne; Bildmitte Bildstöckljochspitz
Am Sattel (ca. 3100 m) mit Blick in die Aufstiegsrinne
Die Königsspitze (rechts hinten) in der Ferne
Lagaunspitze, Saldurspitze und Lazaunspitze
Blick vom Sattel zum Skigebiet und auf die Ötztaler Berge
Zwei Skitourengeher sind ebenfalls im Sattel oberhalb der Rinne angekommen
Blick auf die nahe Schwemser Spitze
Von der Bildstöckljochspitze (Bildmitte) gelange ich über den Grat bis zu einer  ...
... sehr steilen, schmalen Rinne; über diese fahre ich ab
Aufstieg über den heuer aperen Gipfelhang der Schwemser Spitze ...
... zum Gipfel mit Minikreuz
Gipfelblick nach Kurzras ...
... und hin zur Abfahrtsrinne

Sonntag, 2. April 2017

Vorderer Kitzkogel, 3061 m und Hinterer Kitzkogel, 3058 m

Einmal anspruchsvoll, einmal klassisch: Kitzkogel-Double im Timmelstal

Der Vordere Kitzkogel, 3061 m
Aufstieg durch die steile Rinne auf den Ostgrat
Im Oberen Beilloch mit Blick auf den Vorderen Kitzkogel und seine Aufstiegsrinne (linke Bildmitte)
Die Hochwart
Kurz unter dem Gipfelgrat am Hinteren Kitzkogel

Ausgangspunkt unserer heutigen Skitour ist die Timmelsbrücke (1765 m) in Hinterpasseier. Ziel sind zwei erstklassige "Firn"-Berge im Frühjahr: der Vordere und der Hintere Kitzkogel. Letztern kennen wir bereits, der Vordere Kitzkogel hingegen ist Neuland für uns.
Anfangs geht es den Forstweg (Nr. 30) hinauf zur kleinen Timmelsalm (1979 m, im Winter nicht bewirtschaftet). Noch vor der Hütte überqueren wir die Passer und spitzen den steilen Hang hinauf ins Lange Tal. Hier halten wir uns links und folgen dem Tal erst flach, dann über sanfte Hänge nach Nordwesten zu einem Steilhang. Die Umgebung ist traumhaft - der Blick nach hinten überwältigend! In Spitzkehren geht es den Hang empor, rechts ins Wasserfall Tal und weiter ins Obere Beilloch. Hier teilt sich der Weg. Während rechts die Tour weiter auf den Hinteren Kitzkogel führt, halten wir uns links und ziehen in den Talschluss. Wir steuern geradewegs auf die rechte der beiden steilen Rinnen, die vom Ostgrat des Vorderen Kitzkogels ins Tal fallen, zu. Anfangs spitzen, später stapfen wir durch diese Rinne empor, verlassen sie auf ihrer rechten Seite und gelangen links über den breiten Grat hinauf zum Gipfel des Vorderen Kitzkogels (3061 m). Am Steinmann machen wir eine kleine Rast, schnallen anschließend die Skier an die Füße und fahren über Grat und Rinne wieder ins Obere Beilloch ab.
Hier ziehen wir erneut die Felle auf, gleiten nach Osten bis zum Steilhang, der auf den Hinteren Kitzkogel führt, spitzen diesen empor in eine Mulde und erklimmen - in einem letzten Aufschwung - den steilen Gipfelhang. Wir erreichen den Gratsattel (3030 m), halten uns rechts und gelangen über den Grat zum Südgipfel des Hinteren Kitzkogels auf 3058 m.
Im herrlichen Panorama genießen wir unsere Rast. TexelgruppeZillertaler Alpen, Botzer, Ratschingser Weiße und Südtirols Gletscherberge zeigen sich rundum.
Anschließend gleiten wir über die herrlichen Firnhänge ins Tal. Es ist eine Abfahrt der Extraklasse!

Weitere Bilder zum Aufstieg auf den Hinteren Kitzkogel gibt es >>hier<<

Höhenunterschied: knapp 1600 m  
Aufstiegszeit: 3 bis 4 Stunden
Hangrichtung: Ost/Süd/West
Wanderkarten: Tabacco Nr. 039 Passeiertal, 1:25.000 

Anfahrt: Meran - Riffian - St. Leonhard i. Passeier - Moos - Timmelsbrücke
Von Moos im Passeiertal fahren wir über die Bergstraße in Richtung Timmelsjoch. An einer scharfen Linkskurve noch vor dem Gasthaus Hochfirst an der Timmelsbrücke gibt es Parkmöglichkeiten. Bis hier ist auch im Winter die Straße geräumt.

Touren in der Umgebung: Bergtouren im Passeiertal

 Der Aufstieg über den Forstweg bis zur Timmelsalm ist heute schneefrei
Die kleine Timmelsalm, 1979 m
Aufstieg über den steilen Hang links der Passer
Wir erreichen eine Abflachung und ...
... ziehen links des Bachbettes ...
... in das Lange Tal; herrlicher Blick auf Gürtelspitze und Heachenberg
Wir spitzen den Steilhang empor ...
... und ziehen rechts ins Wasserfall Tal
Blick zurück
Am Oberen Beilloch halten wir uns links; Blick in die Aufstiegsrinne - es ist die zweite der beiden Rinnen rechts des Gipfels 
Anfangs geht es mit den Skiern ...
... dann zu Fuß empor ...
... auf den Ostgrat und über ihn zum Gipfel
Abfahrt durch die Rinne
Im Oberen Beilloch - Blick auf den weitern Aufstiegsweg zum Hinteren Kitzkogel
Nach dem Steilhang erreichen wir eine große Mulde ...
... und spitzen den steilen Gipfelhang ...
... empor auf den Grat
Hinterer Kitzkogel, 3058 m
Blick auf Gürtelspitze, Heachenberg, Ratschingser Weiße, Zermaidspitze und Hohe Kreuzspitze
Blick über die Scheibenspitze auf Sonklar (links) und Botzer (rechts)
Abfahrt über die herrlichen Firnhänge ...
... ins Tal

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...