Sonntag, 22. November 2009

Feldspitze, 2581 m und Gurnatschspitze (Gaisjochspitze), 2641 m

Steile Wanderung auf ein zweigipfeliges Bergmassiv in Meransen


Vom Parkplatz nahe der Walderhöfe (1530 m) oberhalb Meransen starten wir los und wandern auf dem Güterweg nahezu eben hinein zur schön gelegenen Großberghütte am Beginn des Altfasstales. Von hier führen uns zuerst ein Waldsteig sehr steil empor zu einem Jöchl und anschließend der Jochsteig weiter hinauf zur Baumgrenze, wo sich uns ein schöner Blick auf das unter uns liegende Eisacktal und die Dolomiten bietet.
Weiter folgen wir dem Wegweiser "Gurnatschspitze" und queren steile Grashänge in Richtung Waldejochalm (2155 m).

Nahe der aufgelassenen Hütte legen wir eine kleine Trinkrast in der Sonne ein und steigen dann den steilen aber gut markierten Bergpfad am Südgrat der Feldspitze empor, bis zu deren Gipfelbereich. Nach einem kurzen Abstecher zum kleinen Kreuz (2581 m) geht es über den Verbindungsgrat zum Gipfel der Gurnatschspitze (oder Gaisjochspitze) auf 2641 m. Der anstrengende Aufstieg wird mit einem wunderbaren 360° Panorama belohnt: Wilde Kreuzspitze, Hochfeiler, Weißzint und Möseler sowie die Drei Zinnen, Dürrenstein, Peitler-, Lang- und Plattkofel präsentieren sich.
Nach dem Gipfelschmaus wollen wir eigentlich über den Südgrat der Gurnatschspitze absteigen - aufgrund des Schnees sehen wir aber davon ab und kehren auf dem Aufstiegsweg zum Parkplatz zurück.

Höhenmeter: ca. 1100 m
Gehzeiten: Aufstieg 3 1/4 Stunde, Abstieg 2 1/2 Stunden
Wanderkarte: Tabacco Nr. 037 Hochfeiler-Pfunderer Berge, 1:25.000
Dabei waren: Lia, Maria, Helmuth, Christoph und Magdalena

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...