Samstag, 26. November 2011

Ritzlar, 2528 m und Kassianspitze, 2581 m

Zwei aussichtsreiche Gipfel, ein ehemaliges Hospiz und eine der höchsten Wallfahrtskirchen der Alpen
 
Ritzlar, 2528 m
Ein großer Bronzeherrgott ziert das Kreuz der Kassianspitze
Wallfahrtskirche Heilig Kreuz
Tibetische Gebetsfahnen am Gipfel, im Hintergrund die Zillertaler Alpen
Unsere heutige Wanderung führt uns ins Eisacktal. Das Ziel sind zwei wunderbare Aussichtsberge in den Sarntaler Alpen, die sich über einer der höchstgelegenen Pilgerstätten Europas in den Himmel strecken.
Am Parkplatz der Rodelbahn Steineben (1544 m) oberhalb von Latzfons wandern wir los. Gemütlich geht es den Forstweg Nr. 2A durch den Wald empor zu den Heuhütten der Lahn Wiesen (1797 m) und weiter bergan zur bewirtschafteten Klausner Hütte (1923 m). Hier an den Mauern des bereits geschlossenen Schutzhauses legen wir unsere erste Teepause ein und genießen den wunderbaren Blick auf die Dolomiten.
Nun folgen wir dem breiten Almenweg hinauf zur Runggerer Saltnerhütte (2002 m) und erreichen bald das Schutzhaus Latzfonser Kreuz (2311 m) - ein ehemaliges Hospiz mit seiner kleinen Wallfahrtskirche (Heilig Kreuz). Gleich hinter der Hütte führt uns ein unmarkierter Steig teils über Grashänge, teils luftig und an Halteseilen empor zum eisernen Gipfelkreuz des Ritzlar (2528 m).
In der Sonne stärken wir uns und blicken hinüber zu den Bergen der Dolomiten: Peitlerkofel, Villnösser Geisler, Lang- und Plattkofel, Schlern und Rosengarten - jeder einzigartig in seiner Form.
Ausgeruht wandern wir über den noch stellenweise schneebedeckten Grat, beobachten eine Gämse, die flink die steilen Felsen der Ritzlarspitze erklimmt und erreichen bald den aussichtsreichen Gipfel der Kassianspitze (2581 m). Ein herrlicher Rundblick empfängt uns hier und die erholsame Stille der Berge.
Der Rückweg führt uns über den Steig Nr. 17 hinunter zum bereits zugefrorenen Kassiansee (2469 m) und über die spätherbstlichen Almwiesen zurück zum Latzfonser Kreuz. Von hier kehren wir auf dem Anstiegsweg zum Parkplatz Steineben zurück.

Höhenunterschied: 1050 m
Gesamtgehzeit: 3 1/2 bis 4 Stunden
Wanderkarten: Tabacco Nr. 030 Brixen-Villnöss, 1:25.000
Wanderkarten: Tabacco Nr. 040 Sarntaler Alpen, 1:25.000 

Anfahrt: Meran - Bozen - Klausen - Feldthurns - Latzfons - Parkplatz Steineben an der Rodelbahn
Von Klausen geht es auf der Straße hinauf nach Feldthurns und weiter nach Latzfons. Am Ende des Dorfes führt rechterhand eine schmale Bergstraße hinauf zu einer Weggabelung, hier nach links in Richtung Steineben, an der Zaltnersäge vorbei und auf einem Forstweg bis zum Parkplatz der Rodelbahn Steineben.

Ein schmaler unmarkierter Steig verbindet die beiden Spitzen
Klausner Hütte mit wunderbarem Dolomitenblick
Die schneebedeckte Texelgruppe
Malerisch liegen die Runggerer Saltnerhütten in der Latzfonser Almenlandschaft
Die nahe Samspitze
Klar spiegelt sich der Ritzlar im frischen Wasser

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...