Mittwoch, 16. Juli 2008

Vertainspitze, 3545 m

Lange aber wunderschöne Hochtour in Hintersulden mit fantastischem Panorama

Es ist meine erste Bergtour in diesem Sommer - nach einem intensiven "Lernfrühling" ist mein Hobby bis jetzt auf der Strecke geblieben und umso größer ist die Freude, als ich heute um 5.15 Uhr in Magdalenas Auto steige. Abgesehen von einer kleinen Autopanne unterhalb der Laaser Geraden, die sich dank der Hilfe eines überaus zuvorkommenden jungen Mannes bald beheben lässt, kommen wir unbeschadet in Innersulden (1861 m) an.
Nach einem Stärkungsmacchiato wandern wir vom Parkplatz zuerst weglos über Grashänge hinauf bis zur Kanzel (2351 m). Von dort folgen wir dem Steig Nr. 12 und dann dem Steig Nr. 11 in Richtung "Rosimboden", weiter steil ansteigend über eine Moräne hinauf zur Zunge des Rosimferners (2900 m), wo die Markierung endet.

Nun geht es teils auf schwachem Steig über Geröll und Blockwerk, teils über den Gletscher selbst (hier auf Randspalten achten) steil empor bis zum Ende der Rosimwände auf 3200 m. Hier drehen wir nun nach links ab und stapfen im Neuschnee hinauf zu einer Hangschulter, wo sich uns ein fantastischer Blick auf den naheliegenden Laaser Ferner, die Laaserspitze und die Jennwand öffnet und in deren Hintergrund sich deutlich die Ötztaler Alpen abzeichnen. Nach einer Teepause und einer kleinen Stärkung wandern wir über einen Grad entlang bis zu einer mit einem Firnfeld ausgefüllten Mulde, die wir überqueren und schließlich direkt über Blöcke zum Gipfel der Vertainspitze auf 3545 m empor steigen.
Der anstrengende Aufstieg wird mit einem prachtvollen 360° Panorama belohnt: die nahen Gipfel der Ortlergruppe mit Dreigestirn, Hoher Angelus, Cevedale und Punta San Matteo, die Brentagruppe, die Adamello- und Presanella Alpen, die Sesvenna Gruppe mit Piz Sesvenna, Piz Starlex und Piz Christanas, die Ötztaler Alpen mit Weißkugel, Hintere Schwärze und Similaun, die fernen Zillertaler Alpen mit Hochfeiler, Weißzint und Schwarzenstein sowie die Dolomiten mit Sellastock, Geißlerspitzen und Marmolada.


Nach einer kurzen Mittagsrast steigen wir auf dem selben Weg wieder ins Tal hinab.

Höhenmeter
: knapp 1700 m
Gehzeiten: Aufstieg 4 1/2 Stunden, Abstieg 3 Stunden
Wanderkarte: Tabacco Nr. 08 Ortlergebiet-Cevedale, 1:25.000
Dabei waren: Magdalena und Magdalena

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...