Sonntag, 10. August 2008

Hoher Angelus, 3521 m

Wunderschöne Hochtour mit fantastischem Blick über Südtirols Berg- und Gletscherwelt

Nach einem guten Frühstück und einem herrlichen Sonnenaufgang lassen wir die Düsseldorfer Hütte hinter uns und folgen dem gelb-rot markierten Weg (Reinstadlerweg) in östlicher Richtung dem Hohen Angelus entgegen. Wir überqueren den Bach - Magdalena schafft es so früh am Morgen nicht ganz ohne nass zu werden ;) - wandern an kleinen Gletscherseen vorbei und steigen über Blockwerk mäßig steil bis an den Fuß des imposanten Berges heran. Nun geht es teils auf ausgesetztem Steige, teils in leichter Kletterei (1-2er) den Felssporn hinauf, dann den mittelsteilen Grat über Blockwerk empor zum Vorgipfel und von diesem in nordseitiger Umwanderung (hier auf eisige Stellen Acht geben!) bis zum Hauptgipfel des Hohen (auch Großen) Angelus auf 3521 m .

Die Aussicht, die uns hier erwartet ist phänomenal. Eine einzigartige Berglandschaft öffnet sich vor unseren Augen - der Blick reicht von der Ortlergruppe, der Sobretta, den Livigno-Alpen und der Sesvennagruppe über die Silvretta, die Ötztaler-, Sarntaler- und Zillertaler Alpen bis hin zu den fernen Dolomiten und der Brentagruppe.

Das herrliche Wetter und die Lust auf mehr lassen uns heute noch einen zweiten Dreitausender in Angriff nehmen: die Tschengelser Hochwand (3375 m) auf der anderen Seite des Zaytals.

Höhenmeter: 800 m (ab Düsseldorfer Hütte)
Wanderkarte: Tabacco Nr. 08 Ortlergebiet-Cevedale, 1:25.000
Dabei waren: Monika, Hannes, Christoph und Magdalena

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...