Sonntag, 8. Mai 2011

Ohrnknott, 2257 m

Steil empor in die Abenddämmerung - kurze Gipfelwanderung im Herrschaftsgebiet der Zielspitze


Um 17.30 Uhr parken Christoph und ich das Auto am kleinen Parkplatz kurz vor der Jausenstation Hochforch (1555 m), dem letzten Hof des Naturnser Sonnenberges. Bei angenehmen Temperaturen geht es los.
Wir folgen einem schmalen Weg (Nr. 25) steil durch den grünen Lärchenwald empor zur kleinen Stier-Alm (1851 m) und gelangen auf einen schönen Almboden mit wunderbarem Blick auf die Kurstadt Meran. Der Steig führt uns weiter in Richtung Osten, an der teils verfallenen Ohrnalm (1947 m) vorbei und über steile Passagen und Grasschrofen an die Nordseite des Ohrnknottes. Bis hier haben uns vorwiegend Enziane und Behaarte Primeln begleitet, nun begegnen uns Krokusse, Frühlings-Kuhschellen und munter grasende Schafe. Unschwierig erreichen wir über die letzten Schneefelder das Wetterkreuz des Ohrenknottes auf 2258 m.
Die Aussicht von diesem Vorgipfel der Zielspitze reicht weit. Wir überblicken die noch schneebedeckten Berge der Dolomiten, der Ortlergruppe, der Ötztaler und Sarntaler Alpen.
Nach einer entspannenden Rast in den letzten Sonnenstrahlen treten wir den Rückweg an.

Tipp: Wer Zeit hat, kann über den Steig Nr. 25A und Nr. 2 nach Giggelberg absteigen und über den Meraner Höhenweg nach Hochforch zurückkehren.

Höhenunterschied: 700 m
Länge: insg. 6 km
Gesamtgehzeit: 2 1/2 Stunden
Wanderkarte: Tabacco Nr. 04 Schnalstal-Naturns, 1:25.000
Wanderkarte: Tabacco Nr. 011 Meran und Umgebung, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Naturns Dorf - Jausenstation Hochforch am Sonnenberg
Von Meran geht es auf der Staatsstraße nach Naturns. Am ersten Kreisverkehr im Ort biegen wir rechts ab, fahren die Feldgasse entlang bis zum Kriegerdenkmal und nehmen kurz davor die Straße rechts hinauf in Richtung Naturnser Sonnenberg. Nun führt eine schmale Bergstraße am Schloss Hochnaturns und Gasthof Falkenstein vorbei hinauf zum letzten Hof Hochforch (Beschilderung beachten). Hier gibt es begrenzte Parkmöglichkeiten.

Der Weg führt durch einen Lärchenwald
Tschigat
Blick zur Ortlergruppe
Die Sarntaler Alpen

Kommentare:

C. K. hat gesagt…

Hallo Magdalena,
der Bergfrühling ist ja schon sehr weit oben in der Höhe angekommen!
LG, Christiane

magdalena hat gesagt…

hallo christiane
ja, der frühling wandert zügig in die höhe! gespannt bin ich allerdings, was die eisheiligen bringen werden..
liebe grüße

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...