Samstag, 12. September 2009

Hochgrubachspitze, 2809 m

Über die Tiefrastenhütte und den Tiefrastensee auf einen zentral gelegenen Felsberg


Von Brixen fahren Manuela, Lia und ich nach Terenten und biegen an der Straßenbrücke beim Weiler Ast links ins Winnebachtal ab. Auf dem Parkplatz (1425 m) lassen wir unser Auto stehen und folgen dem Feldweg (Nr. 23), der uns talaufwärts an der Astner Bergalm (1641 m) vorbeiführt und in ein kleines Hochtal bringt. Dieses durchwandern wir teils mäßig - teils stärker ansteigend bis zur Tiefrastenhütte (2312 m) und zum gleichnamigen See. Weiter geht es über einen schmalen Steig mit der Markierung Nr. 24 in Richtung Passenjoch und anschließend links durch die steile und geröllige Südostflanke des Berges hinauf zu seinem Ostgrat und über diesem unschwierig zum Gipfel der Hochgrubachspitze auf 2809 m.

Der Blick vom sonst so aussichtsreichen Berg ist heute leider begrenzt. Die Zillertaler Riesen wie Hochfeiler und Weißzint verstecken sich im Nebel - nur die naheliegenden Gipfel wie Kemp- und Eidechsspitze zeigen sich.
Nach einer frischen Rast machen wir uns auf den Rückweg und kehren - nicht zuletzt auch um dem Platzregen zu entkommen - auf einen heißen Kaffee in der Tiefrastenhütte ein.

Höhenmeter: 1400 m
Gehzeiten: Aufstieg 3 Stunden, Abstieg 2 Stunden
Wanderkarte: Tabacco Nr. 033 Pustertal-Bruneck, 1:25.000
Dabei waren: Lia, Manuela, Magdalena

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...