Montag, 30. Oktober 2017

Heini Holzer Klettersteig - Ifingerspitzen, 2581 m - Verdinser Plattenspitzen, 2680 m

Heini Holzer Klettersteig, Kleiner und Großer Ifinger, Plattinger und Verdinser Plattenspitze: 
Klettersteig-Feeling und Gipfelglück x4

Im Heini Holzer Klettersteig bei Meran




Großer Ifinger, 2581 m
Der Heini Holzer Klettersteig trägt den Namen eines berühmten Südtiroler Alpinisten und verläuft durch die steile Ifinger Südwestwand - jene Wand, über die Holzer selbst im Frühjahr 1974 mit den Skiern abfuhr. Nicht nur das Bewusstsein darüber auf seinen Spuren unterwegs zu sein, sondern auch die herrliche Aussicht und die vielen Hinweise des Alpenvereins machen den Aufstieg zu einem Erlebnis. Der Klettersteig selbst ist durchgehend mit Stahlseil gesichert und weitgehend durch Tritthilfen entschärft. Und wer am Kleinen und Großen Ifinger angekommen ist, dem erwartet neben dem Klettersteigfeeling das wohlverdiente Gipfelglück. 

Verdinser Plattenspitze, 2680 m
Wer Lust hat und noch genügend Ausdauer besitzt, der kann die Tour auf die Plattenspitzen ausweiten. Sie sind die etwas höheren Nachbarn des Ifinger-Doppelgipfels und wunderbare Aussichtsberge. Während der Plattinger mit etwas Trittsicherheit problemlos zu erreichen ist, finden sich auf dem Weg zur Verdinser Plattenspitze einige seilgesicherte und recht abschüssige Passagen. Nichts desto trotz - ist es eine Runde, die einem am Abend noch ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Am Parkplatz in Falzeben (1609 m) starten wir. Wir folgen der Rodelbahn zur bewirtschafteten Zuegghütte (1766 m) und weiter empor zum Piffinger Köpfl (2010 m) mit Bergstation der Seilbahn. Von hier geht es ein kurzes Stück über den Forstweg zu einer Weggabelung (Beschilderung Klettersteig) und links über den Schartlweg Nr. 18 zum Anseilplatz "Ochsenboden" am  steilen Einstiegswandl (1950 m).
Wir schlüpfen in den Gurt, ziehen den Helm über den Kopf und steigen am Drahtseil empor zu einer Wiese, queren nach Westen und gelangen über einen Steilaufschwung (Tritthilfen) zum "Gsteier-Blick". Nun führt uns die Ferrata über Gehgelände in den steilen, mit griffigen Felsen und Klammern versehenen Bergführerweg, am Personenzählgerät vorbei und über eine Plattenpassage hinauf zum "Dolomitenpanorama". Die Blicke auf die umliegende Berge und auf die Stadt Meran sind atemberaubend. Anschließend geht es über Schrofengelände hinauf zum  scharfen Geistergrat, über diesen zu einer kurzen Steilwand, weiter ins Waldele und zum Heini-Holzer-Rastplatz mit Holzbank. Von hier gelangen wir - teils über Gehgelände, teils über Felspassagen -  zum Wandbuch des Heini Holzer Klettersteiges. Nach einer kurzen Trinkpause führt uns das Stahlseil weiter zur markanten Engelskante, über diese empor zur Ausstiegsmeile und schließlich zum Ausstieg (2495 m) des Klettersteiges.
Wir folgen dem Grasrücken hinauf zum Kleinen Ifinger (2552 m), steigen kurz in die Scharte ab und erreichen über die letzten gesicherten Felspassagen den Gipfel des Großen Ifinger (2581 m). Am Holzkreuz genießen wir eine aussichtsreiche Rast, blicken zur Texelgruppe, auf die Ortler Berge und hin zu den Dolomiten.
Anschließend geht es zurück in die Scharte zwischen Großem und Kleinem Ifinger und bergab zur  bewirtschafteten Kuhleitenhütte (2362 m). Von hier gibt es die Möglichkeit rechts über den  steilen Grasrücken zum Forstweg abzusteigen und über diesen zur Bergstation Piffinger Köpfl zurückzukehren.

Aufstieg zu den Plattenspitzen: Von der Kuhleitenhütte folgen wir links dem Forstweg bis zur ersten scharfen Rechtskurve. Hier weist ein Schild (Plattenspitzen) nach links. Wir folgen den roten Punkten an den Steinen steil durch die Rinne hinauf in die schmale Scharte, halten uns hier rechts und steigen die Schrofenhänge empor zum Gipfelkreuz des aussichtsreichen Plattinger auf 2615 m. Nach einer kurzen Rast geht es wieder hinunter in die Scharte, hier nach links und über den teils gesicherten, teils abschüssigen Verdinserplattensteig am Nordgrat entlang zur Vorderen Verdinser Plattenspitze (2680 m). Hier haben wir vor gar nicht allzu langer Zeit einen herrlichen Sonnenuntergang erlebt. Heute aber kehren wir noch vor dem Abendrot in die Scharte zurück, steigen über den Anstiegsweg zum Forstweg (Nr. 19) ab und wandern an der St. Oswald Kapelle (2185 m) vorbei zur Bergstation am Piffinger Köpfl. Von hier geht es über die Rodelbahn hinunter zum Parkplatz Falzeben.

Anmerkung: Wer den Zustieg zum Klettersteig verkürzen will, der kann entweder mit der Großkabinenbahn Meran 2000 vom Naiftal aus oder mit der Umlaufbahn von Falzeben auf das Piffinger Köpfl gelangen.

Höhenunterschied: 1000 m (zum Großen Ifinger)
Höhenunterschied: 1500 m (inkl. Verdinser Plattenspitze)
Gesamtgehzeit: insg. 6 bis 7 Stunden
Ausrichtung Heini-Holzer Klettersteig: Südwest
Ausrichtung Plattenspitzen Klettersteig: Nordwest
Schwierigkeit: B/C
Wanderkarte: Tabacco 05 Schnalstal-Naturns, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Obermais - Hafling - Meran 2000 - Falzeben
Von Meran geht es nach Obermais und über die Bergstraße nach Hafling. Kurz vor der Dorfeinfahrt, links ab und weiter nach Falzeben bei Meran 2000. Hier befindet sich ein (kostenpflichtiger) Parkplatz. 

Touren in der Umgebung: Ifinger (Normalweg)
Touren in der Umgebung: Ifinger (Südwestgrat)
Touren in der Umgebung: Verdinser Plattenspitze (Sonnenuntergang)
Touren in der Umgebung: Lauwand
Touren in der Umgebung: Hirzer
Touren in der Umgebung: Spieler
Touren in der Umgebung: Kreuzjoch / Karkofel
Touren in der Umgebung: Stoanerne Mandln / Hohe Reisch

Aufstieg über den Schartlweg (Nr. 18) zum Einstieg des Klettersteiges
Das steile Einstiegswandl
Querung nach Westen mit schönem Blick auf die Laugenspitzen
Über einen Steilaufschwung geht es zum ...
 ... Gsteier-Blick
Tritthilfen am ...
... Bergführerweg
Blick über Meran 2000 zu den Dolomiten
Am Geistergrat
Blicke zur Texelgruppe
An der Heini Holzer Rastbank
Das Wanbuch des Klettersteiges
Aufstieg über die Engelskante
Blicke zur Ortlergruppe
Aufstieg über die Engelskante...
... zur Ausstiegsmeile
Herrliche Tiefblicke
Der Ausstieg des Heini Holzer Kletterseiges, Blick zum Ifinger
Kleiner Ifinger, 2552 m
Vom Kleinen Ifinger geht es in die Scharte ...
... und über gesicherte Passagen ...
... zum aussichtsreichen Großen Ifinger, 2581 m
Blick zu Plattinger (Bildmitte) und Verdinser Plattenspitze (links)
Der Kleine Ifinger
Abstieg zur ...
... Kuhleitenhütte (2362 m); der direkte Abstieg führt rechts über den steilen Grashang hinunter
Aufstieg in die kleine Scharte zwischen Plattinger (rechts) und Plattenspitze (links)
Der Aufstieg ist steil und mühsam
Über Schrofengelände erreichen wir ...
... den aussichtsreichen Plattinger, 2615 m
Abstieg in die Scharte, Blick Plattenspitzen, Hirzer und Hönig
Aufstieg über den Nordgrat der Plattenspitze
Im Hintergrund der Plattinger
Das Gelände ist teilweise abschüssig ...
... teilweise mit Drahtseil gesichert
Heute ist der Steig vereist
Über die letzten Felspassagen ...
... und die Schlüsselstelle erreichen wir ...
... den Gipfel der Verdinser Plattenspitze (2680 m)
Der Ifinger im Abendlicht, Cevedale und Ortler im Hintergrund
Abstieg von der Plattenspitze
Dolomitenblick
Rückkehr über den Forstweg Nr. 19 zur Bergstation am Piffinger Köpfl

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...