Dienstag, 23. August 2016

Veneziaspitzen-Überschreitung, 3386 m

(Vordere Rotspitze) - Hintere Schranspitze - Veneziaspitzen - Köllkuppe - Cima Marmotta
 Große Gratwanderung im hinteren Martelltal

Venezia-Hauptgipfel, 3386 m
Blick über den Veneziakamm bis zum Palon de la Mar
Kletterei am Nordgrat der Hinteren Schranspitze
Cevedale, Königsspitze, Zebru, Ortler
Am Veneziakamm
Blick zu den Dolomiten

Ausgangspunkt unserer heutigen Hochtour ist die Enzianhütte (2021 m) im Marteller Talschluss. Das Ziel ist die Überschreitung des schönen Veneziakammes, ein Vorhaben, das wir schön öfters wetterbedingt abbrechen mussten. 
Vom Parkplatz wandern wir über den Forstweg hinauf zum ehemaligen Hotel Paradiso (2088 m), nehmen dann den Steig Nr. 31 (Beschilderung: Vordere Rotspitze) durch den lichten Lärchenwald empor zur Baumgrenze und gelangen bald in einen Kessel. Nun führt uns die Markierung in Serpentinen hinauf zum Fuße der Vorderen Rotspitze. Während Manuel einen kurzen Abstecher zum nahen Gipfel macht, halten wir uns rechts und folgen der Markierung weiter auf einen kleinen Rücken. Hier verlassen wir den Weg, ziehen nach links und folgen einzelnen Steinmännchen über Schutt und Geröll auf den Nordgrat. In leichter Kletterei geht es über Blockwerk, Felsen und großen Steinen entlang nach Süden zum runden Gipfelaufbau der Hinteren Schranspitze und über diesen hinauf zum höchsten Punkt mit Steinmann (3357 m). Hier rasten wir zum ersten Mal und blicken auf die herrliche Bergwelt um uns.
Bald steigen wir über den Südwestgrat ab in die Scharte (3229 m) am Schranferner und betreten den Veneziakamm. Über diesen geht es nun - im fantastischen Panorama - zur Östlichen Veneziaspitze (auch Dritte Veneziaspitze, 3356 m) mit kleinem Holzkreuz, hinunter in eine Scharte, wieder bergan zur Zweiten Veneziaspitze (3371 m), erneut in eine Scharte und schließlich empor zum Venezia-Hauptgipfel (3386 m). Hier machen wir unsere zweite Pause.
Die Sicht auf die höchsten Berge Südtirols ist heute einwandfrei UND das Wetter hält! :)
Wir führen unsere Kammwanderung also fort, steigen über steiles Blockwerk und nun brüchigem Fels von der Veneziaspitze ab, meistern eine luftige Kletterstelle (IIer) und erreichen eine nächste Scharte. Hier wird der Grat schärfer und ausgesetzter. Wir folgen ihm bis zur Köllkuppe (3330 m) und gelangen schließlich zum letzten Gipfel für heute, der Cima Marmotta (3305 m).
Am skurrilen Holzkreuz blicken wir zurück: über den Veneziakamm, auf die Hintere Schran- und Vordere Rotspitze - und auf den Weg, der nun hinter uns liegt. Dieser kleine Moment, macht mit einem Schlag alle abgebrochenen Versuche ungeschehen. Und uns wird wieder einmal mehr bewusst: manchmal muss man einfach länger warten, aber dann wird es perfekt! :)
Von der Cima Marmotta folgen wir dem Kamm bis zum linken Rand des Hohenferners, steigen über den Gletscher ab und folgen der Markierung Nr. 27 zur Marteller Hütte (2610 m). Nach einer gemütlichen Einkehr geht es über den Steig Nr. 103 in den Talboden, rechts des Plima Baches zum Hotel Paradiso (Nr. 40) und zurück zum Auto am Parkplatz.

Anmerkung: Die Bergtour bedarf absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Es gibt bereits die Möglichkeit von der Vorderen Rotspitze dem Nordgrat zur Hinteren Schranspitze zu folgen. Außerdem empfiehlt es sich Steigeisen und Seil mitzunehmen - bei vorzeitigem Abbruch der Tour muss man  nämlich über spaltenreiche Ferner absteigen.

Höhenunterschied: 1700 m 
Gesamtgehzeit: 6 bis 7 Stunden
Schwierigkeit: bis II+
Wanderkarte: Tabacco Nr. 045 Latsch-Martell-Schlanders, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Naturns - Latsch - Goldrain - Martelltal
Von Goldrain geht es bis zum Talschluss ins hinterste Martelltal. Nahe der Enzianhütte gibt es genügend Parkplätze.

Touren in der Umgebung: Bergtouren im Martelltal

Aufstieg von Hintermartell über den Steig Nr. 31 ...
... bis zum Fuße der Vorderen Rotspitze
Aufstieg zum Nordgrat, Blick zum Schranferner
Gletscherseen und Cevedale
Kleine Felstürme am Nordgrat
Blick auf Schranferner, Östliche Veneziaspitze, Zweite Veneziaspitze, Cevedale und Zufallspitzen 
Teils über Gehgelände ...
... teils über Blockwerk geht es ...
... auf den Gipfel der Hinteren Schranspitze
Über den Südwestgrat in die Scharte und über den Veneziakamm ...
... zur Östlichen Veneziaspitze, 3356 m
Wunderbare Blicke während der gesamten Tour
Brentagruppe
Venezia-Hauptgipfel (links) und Zweite Veneziaspitze (rechts)
Zweite Veneziaspitze und die höchsten Berge Südtirols
Cima Tosa
Vom Venezia-Hauptgipfel geht es etwas schwieriger ...
... auf den Gipfel der Köllkuppe
Über den Grat erreichen wir schließlich auch den letzten Gipfel ...
... die Cima Marmotta, 3305 m
Abstieg zum linken Rand des Hohenferners
Die Marteller Hütte; Blick auf Schluderspitze und Laaser Spitze
Über den Talboden geht es rechts des Plima Baches zum Hotel Paradiso zurück

1 Kommentar:

Lukas hat gesagt…

Das Foto vom Klettern ist echt super geworden!

Schönen Gruß von Mod's Hair Bielefeld

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...