Sonntag, 6. September 2015

Hintere Schranspitze (Nordgrat), 3357 m

Über den Nordgrat auf die Hintere Schranspitze

Aufstieg zum Nordgrat der Hinteren Schranspitze
Der Winter hat die Berge heimgesucht
Vordere Rotspitze - ein herrlicher Aussichtsberg
Die Hintere Schranspitze, 3357 m
Die Berge im Martelltal lassen uns einfach nicht los ...

Unsere heutige Bergtour führt uns in den Marteller Talschluss. Das Ziel ist der Aufstieg zur Hinteren Schranspitze über ihren Nordgrat.
Am Parkplatz nahe der Enzianhütte (2021 m) geht es los. Wir wandern über den Forstweg hinauf zum ehemaligen Hotel Paradiso (2088 m), nehmen dann den Steig Nr. 31 (Beschilderung: Vordere Rotspitze) durch den lichten Lärchenwald empor zur Baumgrenze und gelangen bald in einen Kessel. Nun führt uns die Markierung in Serpentinen hinauf zum Fuße der Vorderen Rotspitze und rechts weiter auf einen kleinen Rücken. Hier verlassen wir den Weg, ziehen nach links und folgen einzelnen Steinmännchen über Schutt und Geröll in eine Scharte am Nordgrat der Hinteren Schranspitze. Der Schnee, der in den letzten Tagen gefallen ist, macht das Gehen mühsam und rutschig. Vorsichtig klettern wir über Blockwerk, Felsen und großen Steinen den Grat entlang nach Süden zum runden Gipfelaufbau der Hinteren Schranspitze und gelangen über diesen hinauf zum höchsten Punkt mit Steinmann (3357 m).
Hier machen wir eine Rast, blicken auf die herrliche Bergwelt Südtirols und steigen dann über den Südostgrat in eine Scharte (3285 m) ab. Nun geht es im Seil über den Gramsenferner nach Norden, wieder empor in die Scharte am Nordgrat und über den Anstiegsweg zurück zum Fuße der Vorderen Rotspitze. Wir befreien uns von der Ausrüstung und steigen teils in Serpentinen, teils über den versicherten Steig (Nr. 31) hinauf zum wunderschönen Gipfelkreuz (3033 m). Schon einige Male sind wir hier gewesen und immer wieder fasziniert uns dieser Berg und seine Aussicht aufs Neue.
Bald steigen wir ab und kehren über den Weg Nr. 31 zum Parkplatz an der Enzianhütte zurück.

Anmerkung: Die Bergtour bedarf absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Es gibt bereits die Möglichkeit von der Vorderen Rotspitze dem Nordgrat zur Hinteren Schranspitze zu folgen.

Höhenunterschied: 1400 m (nur Hintere Schranspitze)
Höhenunterschied: 1600 m (mit Vorderer Rotspitze)
Gesamtgehzeit: 5 bis 6 Stunden
Schwierigkeit: bis II
Wanderkarte: Tabacco Nr. 045 Latsch-Martell-Schlanders, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Naturns - Latsch - Goldrain - Martelltal
Von Goldrain geht es bis zum Talschluss ins hinterste Martelltal. Nahe der Enzianhütte gibt es genügend Parkplätze.

Touren in der Umgebung: Bergtouren im Martelltal


Aufstieg über das Hotel Paradiso ...
... und den Steig Nr. 31 ...
... in den Schnee
Es geht zum Fuße der Vorderen Rotspitze ...
... und bald den Steinmännchen folgend auf den Nordgrat
Blick zum Gramsenferner und auf die Hintere Rotspitze
Rutschig ist der Aufstieg heute
Blockwerk, Felsen und große Steinen kennzeichnen den Weg über den Nordgrat
Kletterei am Nordgrat
Es ist eine schöne Alternative zum herkömmlichen Aufstiegsweg über den Schranferner
Blicke über den Gramsenferner, Salentspitze, Nonnenspitzen und Zufrittspitze
Blick über den Nordgrat zur Hinteren Schnranspitze
Über den runden Gipfelaufbau erreichen wir schließlich das Ziel
Abstieg über den Gramsenferner
Neuerlicher Aufstieg in die Scharte am Nordgrat
Blick auf die Königsspitze
Aufstieg zur Vorderen Rotspitze
Cevedale-Blick
Abstieg über den Steig Nr. 31

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...