Samstag, 18. August 2012

Vertainspitze, 3545 m

Traumaussicht auf einem Traumberg

Die Vertainspitze - nicht zu schwierig und aussichtsreich
Gipfelblick auf den Rosimferner
Ortlerblick vom Feinsten
Der Grat, über den der Aufstieg erfolgt, trennt den Laaser- vom Rosimferner

Start unserer heutigen Hochtour ist die Talstation des Kanzellifts in Sulden. Magdalena bricht zum Pederfick auf, Evelyn, Harald, Martin und ich fahren mit dem Sessellift zur Kanzel-Bergstation (2351 m). Unser Ziel ist die Vertainspitze, ein wunderbarer Aussichtsberg hoch über Sulden.
Zügig geht es über den Steig Nr. 12 ins wunderschöne Rosimtal, dann über den Steig Nr. 11 zum Rosimboden. Das Wetter ist traumhaft, der Blick auf Ortler, Zebrú und Königgspitze von hier einmalig.
Vom Rosimboden wandern wir steil über eine Moräne bergan zum Rosimferner (2900 m), links davon auf schwachem Steig (Steinmännchen) über Geröll empor bis zum Rosimjoch (3288 m) und dann über Blockwerk teils über den Grat, teils unterhalb davon hinauf zum Gipfel der Vertainspitze (3545 m).
Während uns beim Aufstieg die wunderbare Sicht auf Plattenspitze, Schildspitze, Pederspitzen und Laaser Spitze begleitet haben, zeigen sich jetzt zusätzlich Hoher und Kleiner Angelus, Tschengelser Hochwand, Suldenspitze und Monte Cevedale. Hier am Gipfelkreuz erwarten uns neben dem traumhaften Ausblick auf Südtirols Bergwelt auch Michi, Markus, Klaus und Philip, die das selbe Ziel für heute gewählt haben.
Wir genießen eine lange Rast mit nettem Ratscher und treten anschließend den Rückweg an, der uns über dem selben Steig wieder hinunter zum Kanzellift führt.

Weitere Bilder gibt es -------> hier

Höhenunterschied 1200 m
Gehzeiten: Aufstieg knapp 3 Stunden, Abstieg 2 Stunden 
Wanderkarte: Tabacco Nr. 08 Ortlergebiet-Cevedale, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Naturns - Schlanders - Spondinig - Prad a. Stilfser Joch - Gomagoi - Sulden
Von Prad a. Stilfser Joch geht es auf der guten Bergstraße bis nach Gomagoi, dann links ab nach Sulden. An der Dorfeinfahrt führt rechts eine geschotterte Straße zur Talstation des Kanzellifts. Hier ist ein großer Parkplatz.

Das Dreigestirn über dem Rosimferner
Blick auf Cevedale und Zufallspitzen
Geröll und Blockwerk begleiten die Wanderung zur Vertainspitze (hinten)

Im oberen Teil wird die Markierung von Steinmännchen und Signalstangen abgelöst
Steil führt der Weg über die Moräne zum Rosimferner empor

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...