Montag, 27. Dezember 2010

Kuenser Waalweg

Schöne Waalwegwanderung im äußeren Passeiertal


Wir stellen das Auto gut 400 Meter unterhalb des Gasthauses Ungericht (770 m) in Kuens/Passeiertal ab und wandern die geteerte Straße hinauf zum Mutlechnerhof (837 m). Von hier geht es auf markiertem Steig am Josephberg und seinem Wetterkreuz vorbei und über den Kuenser Waalweg hinein ins Spronser Tal. Der naturbelassene Tragwaal ist stellenweise in den Fels gemeißelt und führt quer durch steile Waldhänge und üppige urwaldähnliche Vegetation. Es ist erholsam in dieser wunderschönen Umgebung einzig und alleine vom Plätschern des Wassers begleitet zu werden..
Am Longfallhof (1075 m) dunkelt es bereits und wir machen kehrt. Mit einem tollen Blick auf das Etschtal und auf die Laugenspitze wandern wir nach Kuens zurück.

Achtung: Am Einstieg des Waalweges ist eine Mure abgegangen, die teilweise den Weg verschüttet hat. Bei Tauwetter könnten weitere Steine herunterbrechen.

Höhenunterschied: 400 m
Länge: insg. 7,2 km
Gesamtgehzeit: 2 Stunden
Wanderkarte: Tabacco Nr. 011 Meran und Umgebung, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Kuens - Parkplatz am Gasthaus Ungericht

Kommentare:

Berggams hat gesagt…

bei diesen Bildern bekomme ich fast Heimweh...hab diese Wanderung oft mit meinen Eltern gemacht.

magdalena hat gesagt…

hallo berggams,
schön, dich hier zu lesen :)
den kuenser waalweg bin ich gestern zum ersten mal gegangen und ich war begeistert.. ein waal, der sogar im winter wasser führt - davon kenne ich nicht viele. ich werd ihn sicher wieder gehen.
wünsche dir noch einen schönen abend und einen guten rutsch ins neue jahr!
liebe grüße

mein Ideentopf hat gesagt…

Hallo Magdalena
ich bin den Weg schon öfters gegangen, aber noch nie im Winter. Ich wusste gar nicht, daß er jetzt noch Wasser führt. Danke für den Tip, werde ich mir die nächsten Tage vornehmen. LG Siglinde

mein Ideentopf hat gesagt…

Hallo Magdalena
wollte heute den Weg gehen, bin aber kurz nach dem Wald umgekehrt, da es hinter der Kurve ziemlich Steinschlag gab. Da ich alleine unterwegs war und ich niemandem Bescheid gegeben habe, wo ich hingehe, bin ich umgekehrt. Schade - War bei dir auch schon der Weg voller Steine? LG

magdalena hat gesagt…

hallo siglinde,
ja der steinschlag war am montag schon. da aber alles gefroren war, sind wir schnell darunter vorbeigehuscht.. solange es nicht taut, dürfte es nicht gefährlich sein.
auch die mure am mutlechnerhof ist erst im herbst abgegangen, hat uns der besitzer dort erzählt. aber da kann der weg ja schön umgangen werden.
wünsche dir einen guten rutsch ins neue jahr!
liebe grüße

mein Ideentopf hat gesagt…

Hallo Magdalena
ich war gestern zur Mittagszeit dort und es hat schon getaut und dauernd sind Steine runtergepoltert. Deshalb bin ich umgedreht. Dir auch einen guten Rutsch - Siglinde

katharina hat gesagt…

wir sind gestern die ganze runde gewandert, es sind sowohl am anfang des oberen als auch gegen ende des unteren waalwegs muren runter gekommen, denke aber wenn es weder regnet noch stürmt, dass es auch bei plusgraden relativ ungefährlich ist.
lia und seffi sind jedenfalls hin- und hergflitzt wie die wilden, ohne, dass sich ein steinlein gerührt hätte ;)

Peter hat gesagt…

Hallo Magdalena,
warum schreibst du vom Steinschlag nicht in deinem ersten Bericht? Steinschläge um diese Jahreszeit sind gar nicht so ungewöhnlich (Gröden, Ritten, Sarntal,...) und gefährlich obendrein, da braucht es nicht viel!
Grüße, Peter

magdalena hat gesagt…

@siglinde und katharina: danke für eure kommentare und die vervollständigung meines berichtes, die ich am beginn verabsäumt habe!

@peter: du hast recht, ich hätte davon im ursprünglichen post schreiben sollen - habe es aber dieses mal leider versäumt. durch siglindes und katharinas kommentare ist der bericht nun aber vollständig.

liebe grüße euch allen und noch einen schönen abend

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...