Sonntag, 15. August 2010

Trumser Spitze, 2912 m

Nebel können Landschaften verzaubern und Wanderungen zu etwas Besonderem werden lassen..

Geplant war sie schon lange - die Wanderung auf die Trumser Spitze. Eigentlich wollten wir den Gipfel immer über den Trumsberg besteigen, heute aber zieht es uns ins Schnalstal und wir planen die Route spontan um.
Oberhalb von Karthaus parken wir unser Auto und wandern gemütlich den Forstweg (Nr. 20) durch das Penaudertal hinein zur bewirtschafteten Penaudalm (2316 m). Hier gibt es erstmal Kaffee und Kuchen. Der Blick auf unser Ziel ist trüb - die Nebel drücken an die Berghänge und die Trumser Spitze liegt tief im Wolkenmeer. Nachdem sich am restlichen Himmel die Sonne durchzusetzen scheint, entscheiden wir weiterzugehen.
Wir folgen dem Schild "Grubenspitze" (Nr. 14), überqueren nahe eines Wetterkreuzes die sumpfigen Almwiesen und steigen die Grashänge empor zu einer felsigen Passage. Bald erreichen wir einen kleinen See und sind mitten im Nebel angelangt. Die Stimmung ist geheimnisvoll - fast wie im Märchenbuch.

Nun geht es in einem letzten steinigen Anstieg hinauf in eine Scharte und über den Grat mit kurzen gesicherten Stellen zum höchsten Punkt der Trumser Spitze (2912 m).
Es ist kaum zu glauben - hier am Gipfel öffnet sich für wenige Minuten die Wolkendecke und wir können warme Sonnenstrahlen und schöne Blicke auf die nahen Berge genießen.
Der Abstieg führt uns über einen markierten Steig hinunter zum wunderschön gelegenen Saxalbsee (auch Saxalbersee, 2460 m) und von dort im leichten Regen zur Klosteralm (2152 m). Nach einer Rast bei Knödel und Weizen geht es auf dem Weg Nr. 23 zurück zum Ausgangspunkt und unserem Auto.

Höhenmeter: 1550 m
Länge: insg. 17 km
Gehzeiten: Aufstieg 4 Stunden, Abstieg 3 Stunden
Wanderkarte: Tabacco Nr. 04 Schnalstal-Naturns, 1:25.000
Dabei waren: Lia, Monika, Hannes, Christoph und Magdalena

Anfahrt: Meran - Naturns - Karthaus im Schnalstal
Vor dem großen Parkplatz in Karthaus rechts die Straße hinauf, an den letzten Häusern vorbei und etwa 1 km weiter bis zur Wegschranke im Wald. Hier kann man das Auto abstellen.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

schiann!! frei mi auf somstog und wondern!! volle!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...