Donnerstag, 5. Juli 2018

Via Ferrada Roc d'Esquers

Landschaftlich lohnender Klettersteig bei Andorra la Vella

Aufstieg über die Felskante am Roc d'Esquers Klettersteig



Am Gipfel des Roc d'Esquers, 1788 m
Die Via Ferrada Roc d'Esquers ist ein schöner Klettersteig bei Andorra la Vella. Sie führt meist senkrecht, manchmal leicht überhängend über kompakte Granitwände empor zu einem kleinen Gipfel und bietet immer wieder herrliche Blicke auf die Hauptstadt und ins urige Vall de Madriu, das 2004 als Kulturlandschaft in das UNESCO-Welterbe aufgenommen wurde. Der Klettersteig ist durchgehend mit Stahlseil, manchmal mit zusätzlichen Ketten gesichert und weitgehend durch Eisenklammern entschärft. Abenteuerlich ist die Überquerung der kurzen Seilbrücke im oberen Teil.

An der Brücke (ca. 1260 m) geht es los. Wir folgen der Straße kurz aufwärts, zweigen rechts in einen schmalen Weg ab (Beschilderung: Via Ferrada Roc d'Esquers) und gelangen durch den Wald zum Einstieg des Klettersteiges. Von hier führt uns das Stahlseil über eine senkrechte moosbewachsene Wand empor, schwenkt dann nach rechts zu einer kleinen Baumgruppe und bringt uns zu einer markanten Verschneidung mit Felsdach. Wir umgehen sie links, queren ein Felsband nach rechts und gelangen über Klammern hinauf in ein kurzes Gehgelände. Bald geht es wieder über Eisenbügel empor, rechts in eine Verschneidung, über schräges Plattengelände zu einem zweiten Felsdach und über eine glatte Wand nach oben. Hier halten wir uns links, klettern über eine Kante zu einem Felsvorsprung, überqueren eine etwa 3 Meter lange Seilbrücke und erreichen über eine Felswand den Ausstieg des Klettersteiges.
Nun führt uns eine Markierung (gelber Punkt) durch den Kiefernwald zum Gipfel des Roc d'Esquers  (1788 m) mit einer Holzbank. Nach einer ausgiebigen Rast steigen wir zum Coll Jouvell (1779 m) ab, halten uns an der Weggabelung rechts und folgen der Beschilderung GR11 nach Ràmio (1620 m). Bald gelangen wir in den GR7, erreichen die Cases d'Entremesaigües (1470 m), steigen zur Pont Sessanat (Schild: Ctra. de la Plana) ab und erreichen schließlich unser Auto an der Brücke.

Höhenunterschied: 530 m
Gesamtgehzeit: 2 bis 3 Stunden
Ausrichtung Klettersteig: Südost
Schwierigkeit: C/D
Ausgangspunkt: Brücke an der Straße nach Engolasters, ca. 1260 m
Wanderkarte: Editoral Alpina Nr. 40 Andorra, 1:40.000
Einkehr: unterwegs keine

AnfahrtMeran - Verona - Brescia - Cremona - Genua - Nizza - Marseille - Montpellier - Narbonne - Carcassonne - Bram - Foix - Ax-Les-Thermes - Ransol - Andorra la Vella
Zwischen den Ortsteilen Les Escaldes und Engordany in Andorra la Vella geht es rechts in Richtung Engolasters und über eine steile Bergstraße etwa 1,4 km zu einer Straßenkreuzung an einer Brücke in einer scharfen Rechtskurve. Hier befinden sich wenige Parkmöglichkeiten am Straßenrand.

Aufstieg von der Brücke durch den Wald zum Einstieg des Klettersteiges
Der Aufstiegsweg ist markiert und beschildert
Eine steile moosbewachsene Wand eröffnet die Via Ferrata 
Der Klettersteig ist durchgehend mit Stahlseil versichert 
Querung der Felswand
Herrliche Tiefblicke ins Vall de Madriu
Eisenbügel erleichtern an vielen Orten den Anstieg über die glatten Felsen
Südostausrichtung des Klettersteiges
An manchen Stellen helfen zusätzliche Eisenketten
Das Drahtseil hängt immer wieder durch
Aufstieg über die schräge Plattenpassage
Wir umgehen das Felsdach rechts
Blicke auf die Cases d'Entremesaigües ...
... und nach Andorra la Vella
Kompakte Granitwände
An der luftigen Kante geht es empor ... 
... zum Felsvorsprung und der Seilleiter
Etwa 3 Meter führt sie durch die Luft
Aufstieg zum Roc d'Esquers
Abstieg über einen markierten Weg ...
... und mit herrlichen Blicken auf die urtümliche Landschaft des Vall de Madriu - Teil des UNESCO-Welterbes
Ràmio, 1620 m

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...