Samstag, 13. Mai 2017

Geisterspitze, 3467 m


Panoramatour der Extraklasse: Die Geisterspitze im Stilfser-Joch-Gebiet

Gipfelblick ins Herz der Ortlergruppe (hinten: Ortler, Thurwieser, Königsspitze, Zufallspitzen, Cevedale, vorne: Madatschspitze, Tuckettspitze und ihre Nordwand, Passo di Campo)

Geisterspitze, 3467 m
Unsere heutige Skitour beginnt am Gasthaus Franzenshöhe (2188 m) am Stilfser Joch. Das Ziel ist ein beliebter Berg im Herzen der Ortlergruppe: die Geisterspitze am Kristallkamm. Der Gipfel liegt in einer faszinierenden Landschaft, umgeben von den höchsten Bergen Südtirols: Ortler, Königsspitze, Zufallspitzen, Zebru und Thurwieser. Der Aufstieg führt über den Madatschferner und man findet vor allem im Frühjahr - bei rechtzeitiger Abfahrt - schöne Firnhänge ins Tal.

Vom Berggasthaus (2188 m) folgen wir der Markierung Nr. 13 (Schild: Zum Gletscher) durch das Moränengelände zu einer kleinen Brücke, überqueren diese und steigen die Nordhänge empor zu einer kurzen Rinne. Es geht durch diese hinauf in das anfangs flache Gelände des Madatschfernersrechts einer Spaltenzone den steilen Hang empor in das große Gletscherbecken (ca. 2800 m) unterhalb der Madatschspitzen und kurz talein in Richtung Tuckettspitze. Nun spitzen wir rechts den langen Hang bergan, peilen den - der Geisterspitze vorgesetzten - Felskopf (3300 m) an, ziehen unsere Spur rechts daran vorbei und erreichen das Sommerskigebiet am Ebenferner. Die Nordostflanke der Geisterspitze, über die normalerweise der Anstieg zum Grat erfolgt, zeigt sich heute eingeblasen. Wir spuren also zum letzten Ständer des Schleppliftes und spitzen über die Nordwestseite des Berges hinauf zum höchsten Punkt auf 3467 m.
Hier genießen wir eine einsame Rast und den herrlichen Blick über die nahe Tuckettspitze, zu Ortler, Trafoier Eiswand und Königsspitze. Anschließend geht es über die Pulverhänge zurück ins Tal.

Anmerkung: Die Straße bis zum Gasthof Franzenshöhe ist erst ab der letzten Maiwoche offen.

Tipp: Alternativaufstieg zur Geisterspitze vom Stilfser Joch über das Skigebiet

Höhenunterschied: 1300 m
Aufstiegszeit: 3 Stunden
Hangrichtung: Nord/Ost
Wanderkarte: Tabacco Nr. 08 Ortlergebiet, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Naturns - Schlanders - Spondinig - Prad a. Stilfser Joch - Trafoi - Berggasthaus Franzenshöhe 
Von Spondinig geht es nach Prad und Trafoi, dann auf der Stilfser Joch Straße bis zum Berggasthaus Franzenshöhe. Dort gibt es Parkmöglichkeiten.

Touren in der Umgebung: Tuckettspitze
Touren in der Umgebung: Passo Di Campo
Touren in der Umgebung: Tuckettspitze Nordwestwand
Touren in der Umgebung: Hintere Madatschspitze

Ausgangspunkt unserer heutigen Skitour ist das Berggasthaus Franzenshöhe am Stilfser Joch
Es geht über die Markierung Nr. 13 zu einer kleinen Brücke ...
... und über die Nordhänge bergan
Es hat Neuschnee gegeben
Blick auf die Ortlerberge
Wir steigen empor in eine kurze Rinne und über diese ...
... hinauf in das anfangs flache Gelände des Madatschferners
Aufstieg über den Steilhang ...
... in das Gletscherbecken
Rechts geht es den langen Hang empor
Herrliche Blicke auf Vordere und Mittlere Madatschspitze, dahinter der Ortler im Nebel
Das Rifugio Livrio (3174 m) am Sommerskigebiet
Wir spuren der Geisterspitze entgegen
Die Normalroute führt über die Nordostflanke auf den Grat (links), wir ziehen heute aber nach rechts zum letzten Ständer des Schleppliftes und steigen über die Nordwestflanke auf den Gipfel
Blick über den Anstiegsweg zu Tuckettspitze und Hintere Madatschspitze (rechts), die Königsspitze im Nebel
Gipfelblick auf den Ortler
Blick über den Grat zur Payerspitze (links) und auf die Ortlergruppe
Einsame Abfahrt im Pulver ...
... und vor einer herrlichen Kulisse
Die Geisterspitze im Rücken
Heute gehört das Gelände hier uns alleine!

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...