Samstag, 20. August 2016

Slowenischer Klettersteig und Mangart, 2677 m

Über die Ferrata Slovena auf einen belieben Aussichtsberg nahe Bovec

Der Veliki Mangart (2677 m) in den Julischen Alpen
Forcella Mangart
Blick über die Julischen Alpen
Die Tour auf den Mangart ist landschaftlich wunderbar!
Berge soweit das Auge reicht

Nach einer kurzen, lustigen Nacht in der Mangart-Hütte (Koča na Mangrtu, 1906 m; Anfahrt am Vorabend - Parkplatz direkt vor der Hütte) brechen wir auf. Unser Ziel ist der Veliki Mangart, ein beliebter Aussichtsberg in den Julischen Alpen. 
Von der Schutzhütte geht es hinauf zum Parkplatz (2055 m), über einen markierten Steig an der Forcella Mangart vorbei bis zu einem Stein mit der Aufschrift "Slov. Smer" (ca. 2240 m). Wir folgen dem Pfeil nach rechts (Süden) und erreichen bald den Einstieg des Slowenischen Klettersteiges. Hier schlüpfen wir in den Gurt, ziehen den Helm über den Kopf und steigen am Stahlseil  empor. Es geht über eine Rampe auf einen Absatz, ein Felsband querend in eine feuchte Schlucht und - nun teilweise unversichert - auf einen Rücken. Die Tiefblicke ins Tal sind herrlich! Nun steigen wir eine lange, gestufte Rinne bergan und gelangen über Klammern in einen kleinen Sattel. Wir erreichen bald einen aussichtsreichen Platz, halten uns hier links, schlüpfen durch einen Felsspalt und klettern dahinter wenige Meter ab. Von hier geht es über gestuftes Gelände (Steinschlag!!) zum Ausstieg des Klettersteiges und die letzten Meter empor zum Gipfel des Mangart (2677 m). Am Holzkreuz genießen wir das wunderbare Panorama. 
Nach einer ausgiebigen Rast in der Sonne steigen wir über den Normalweg ab. Dieser führt uns über einen markierten Steig nach Osten und über gestuftes - teilweise versichertes - Gelände hinunter zur Forcella Mangart und weiter zum Parkplatz. 

Anmerkung: Der Klettersteig ist nur abschnittsweise versichert. Manche dieser unversicherten Stellen sind zudem ausgesetzt.
Im Frühsommer können am Normalweg noch Firnfelder liegen. Diese machen Steigeisen erforderlich.

Höhenunterschied: 700 m
Gesamtgehzeit: 3 bis 4 Stunden
Ausrichtung Klettersteig: Nordwest
Schwierigkeit: B
Wanderkarte: Tabacco Nr. 019 Alpi Giulie Occidentali Tarvisiano, 1:25.000

AnfahrtMeran - Brixen - Bruneck - Innichen - Lienz - Spittal a. der Drau - Villach - Tarvis - Passo del Predil - Mangartstraße - Koča na Mangrtu - Parkplatz am Ende der Straße (Kehrschleife)
Von Meran geht es über die A13 nach Brixen, über die Pustertaler Staatsstraße nach Innichen und über Lienz, Spittal a. der Drau und Villach nach Tarivs. Nun führt die SS54 nach Cave del Predil, über den Passo del Predil und in das slowenische Staatsgebiet. Hier geht es knapp 2 km berab und links über die (mautpflichtige) Mangartstraße zur Mangat-Hütte (Koča na Mangrtu) oder direkt zum höchsten Parkplatz in der Kehrschleife.

Die Mangart-Hütte, 1906 m
In der kleinen Stube verbringen wir einen lustigen Abend
Der Mangart am Morgen; der Slowenische Klettersteig führt durch die Felsschneise (rechts) empor
Eine Aufschrift auf einem Stein weist nach Süden zum Einstieg
Blick vom Einstieg zum Parkplatz
Über eine Rampe geht es empor ...
... und über ein Felsband in eine feuchte Schlucht
In der Ferrata Slovena
Blick in die Mangart-Scharte
Durch eine breite Rinne ...
... erreichen wir mit herrlichen Tiefblicken einen Sattel ...
... und schließlich einen schönen Platz zum Rasten
Tiefblick auf die Mangart-Hütte
Es blüht am Klettersteig
Kurz unterhalb des Gipfels
Blick auf den Triglav (hinten links)
Der Abstieg führt über den Normalweg
Wir folgen dem markierten Steig nach Osten
Der Räthische Mohn blüht
Der Abstieg ist teilweise mit Stahlseil versichert

1 Kommentar:

Susi hat gesagt…

Ich kann mir richtig vorstellen, wie schön es in der kleinen Stube war!

Liebe Grüße aus den Ferienwohnungen Südtirol

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...