Samstag, 21. Juni 2014

Absamer Klettersteig und Bettelwürfe, 2726 m

Zwei knackige Klettersteige und zwei aussichtsreiche Gipfel hoch über Innsbruck

Der große Bettelwurf, 2726 m
Aufstiegsblick zum Kleinen Bettelwurf
Im Absamer Klettersteig
Schrofiges Gelände führt uns zum Kleinen Bettelwurf
Die letzten Meter zum Großen Bettelwurf führen über einen splittrigen Grat
Abstieg über den Eisengattergrat

Früh treffen wir uns heute mit Silvia und René in Innsbruck und fahren gemeinsam zum großen Parkplatz am Beginn des Halltales. Unser Ziel sind zwei Klettersteige und zwei wunderbare, lange geplante Aussichtsgipfel der Nordkette: die Bettelwürfe. Schon während meiner Studienzeit haben mich ihr schroffes und steiles Aussehen fasziniert, nie aber habe ich die Möglichkeit gefunden sie zu entdecken. Und heute ist es soweit. 
Mit schweren Rucksäcken wandern wir das Halltal einwärts bis zur II. Ladhütte (1080 m) am Bettelwurfeck, wo die Holzbrücke über den Bergbach führt. Während hier der Normalweg zur Bettelwurfhütte abzweigt, folgen wir der geteerten Straße weiter aufwärts (Schild: Absamer Klettersteig) bis zum ehemaligen Parkplatz. Hier halten wir uns rechts, überqueren den Bach und steigen über den markierten Weg empor zum Einstieg (1170 m) des Absamer Klettersteiges. Nun führt uns das Drahtseil durch den Wald hinauf zur Schlüsselstelle. Wir klettern über Steigbügel die Plattenwand nach oben, folgen der Via Ferrata über Klemmblöcke zum Gufl, meistern eine erste Schlucht (Steinschlag!) und erreichen über den Latschenkopf eine luftige Querung (1330 m). Mit herrlichen Tiefblicken ins Halltal und nach Absam geht es zur zweiten Schlucht (Steinschlag!!), entlang von Rissen und über schöne Steilpassagen empor zum Turm (1410 m) und über die Kante hinauf zum letzten ausgesetzten Klemmblock. Nun haben wir die Wiese erreicht (1510 m) und steigen - weniger anspruchsvoll - bergan zum Köpfl (1660 m) und über einen Wandergrat zur Schlusswand des Absamer Klettersteiges und seinem Ausstieg (1770 m).
Hier legen wir eine kurze Pause ein, genießen den Blick ins Inntal und beobachten einen Rudel Gämse, die über uns grasen. Dann folgen wir dem markierten Pfad hinauf zur bewirtschafteten Bettelwurfhütte (2077 m).
Von der Hütte leitet uns ein steiler Schrofenpfad zur Südrippe des Kleinen Bettelwurfes und über diese  - rechterhand und seilgesichert - hinauf in die Gratsenke zwischen beiden Gipfeln. Hier folgen wir der Geröllspur nach links und erreichen bald den Gipfel des Kleinen Bettelwurf (2650 m).
Am Holzkreuz stärken wir uns, blicken nach Innsbruck und steigen dann wieder ab in die Scharte. Nun geht es nach rechts, über Steilstücke hinauf zum senkrechten Wandl (Seilsicherung), weiter empor in eine kräftezehrende Verschneidung und über mehrere Absätze zum ungesicherten, splittrigen Grat. Dieser führt uns die letzten Meter hinüber zum Gipfel des Großen Bettelwurf auf 2726 m.
Es ist ein schönes Gefühl hier zu sein! Bei einer Rast genießen wir das herrliche Panorama und treten dann den Rückweg an. Er führt uns über den gesicherten Eisengattergrat durch abwechslungsreiches Gelände abwärts - Wandplatten, Felsstufen, Schuttrinnen begleiten uns zum Ausläufer des Grates. Hier halten wir uns rechts, steigen die steile Hangmulde ab und folgen dem Pfad nach Westen zur Bettelwurfhütte (2077). Nach einer kurzen Einkehr geht es links über den Hüttenweg (Nr. 222) zurück ins Halltal und über die Zufahrtsstraße hinaus zum Parkplatz, wo eine lange, abwechslungsreiche Bergtour mit vielen positiven Eindrücken endet.

Anmerkung: Die Benützung des Klettersteiges ist nur vom 1. Mai bis 1. November gestattet. Außerdem ist der Klettersteig südseitig ausgerichtet, es sollte somit genug zu trinken mitgenommen werden. Es gibt keinen Notausstieg!

Höhenunterschied: 2100 m
Gesamtgehzeit: 9 bis 10 Stunden
Ausrichtung: Süd/West
Schwierigkeit: Absamer Klettersteig: B/C
Schwierigkeit: Gratklettersteig Großer Bettelwurf: C/D
Wanderkarte: Alpenvereinskarte Nr. 5/2 Karwendelgebirge Mitte, 1:25.000 

Anfahrt: Meran - Bozen - Brenner - Innsbruck - Hall i. Tirol - Absam - Halltal - Parkplatz "Hackl" am Beginn des Halltales
Von Hall i. Tirol geht es nach Absam und weiter in Richtung Halltal. Am Beginn des Tales gibt es einen großen Parkplatz, die Zufahrt ins Halltal ist Privatpersonen nicht gestattet.

Schlüsselstelle am Absamer Klettersteig - Plattenwand mit Eisenbügel
Schöne Felsabsätze ...
… und luftige Klemmblöcke bietet der Absamer Klettersteig
Morgendliche Stimmung über dem Halltal
Im oberen Teil des Absamer Klettersteiges geht es durch die "Wiese" empor
Über den ungesicherten Wandergrat ...
… erreichen wir den Ausstieg des Absamer Klettersteiges
Ein Rudel Gämse lässt sich wenig stören
Kurz vor der bewirtschafteten Bettelwurfhütte
Das zarte Gelb der Schlüsselblumen durchbricht den kargen Fels der Bettelwürfe
Markierungen begleiten uns im Schroffengelände ...
… empor zum Gipfel des Kleinen Bettelwurfs, Blick auf den Großen Bettelwurf
In der Gratsenke zwischen den Bettelwürfen
Senkrechte Aufschwünge am pfiffigen Gratklettersteig zum Großen Bettelwurf
Schlüsselstelle: die Verschneidung
Zwischen den seilgesicherten Passagen gibt es immer wieder Gehgelände
Die letzten Meter zum Gipfel des Großen Bettelwurfs
Abstieg über die Normalroute (Eisengattergrat) mit Blick ins Halltal
Am Ausläufer des Eisengattergrates mit Tiefblick ins Inntal
Die Bettelwurfhütte (2077 m)
Abstieg über den steilen Hüttenweg (Nr. 222) ins Halltal

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...