Sonntag, 25. Mai 2014

Hintere Schranspitze, 3357 m

Eine Frühjahrstour im Skitouren-Paradies

Ein kleiner Steinmann und eine Gipfelstange 
Wunderschöne Schneebrücke am Gramsenferner
Abfahrt mit Blick auf den Zufrittstausee
Aufstieg bei Sonnenaufgang

Heute geht es wieder ins Martelltal. Unser Ziel ist die Hintere Schranspitze, ein wunderschöner Hochgipfel inmitten dreier herrlicher Gletscherbecken. Wir kennen den Berg vom Sommer her, allerdings nur seinen Aufstieg vom Talschluss über den Schranferner aus. 
Umso mehr freuen wir uns heute vom Parkplatz am Gasthof zum See (1864 m) zu starten. Mit den Skiern auf den Rücken spazieren wir den Seeweg entlang zur ersten großen Lichtung (auffallender Baum mit vielen Schildern), halten uns hier rechts und steigen über einen steilen Graben aufwärts. Bald ist genügend Schnee, wir schnallen die Skier an die Füße, folgen einem Steig flach nach rechts und ziehen bald wieder über steile Absätze geradewegs bergan. Bald erreichen wir leichteres Gelände und schließlich die Waldgrenze. Von hier geht es durch Mulden empor, kurz rechts in Richtung Vordere Rotspitze und dann links eine enge Steilstufe hinauf.
Hier legen wir eine kurze Trinkpause ein, genießen den Blick auf die gegenüberliegende Laaserspitze, auf Lyfispitze, Pederspitzen und Schildspitze und steigen dann - rechterhand - weiter steil bergan. Wir durchqueren eine Mulde und ziehen links auf den breiten Gramsenferner. Es ist ein herrliches Landschaftsbild! Am rechten Rand des Gletschers geht es in den Kessel und über den steilen Gipfelhang empor zum kleinen Steinmann der Hinteren Schranspitze auf 3357 m. UND in den Nebel..
Das schöne Panorama über die Veneziaspitzen hin zu Cevedale, Zufallspitzen und Palon della Mare, über Nonnenspitze, Zufritt- und Eggenspitze bleibt in Wolken gehüllt.
Wir ziehen also rasch die Felle von den Skiern und wedeln über die Firnhänge in die Sonne und kehren zurück zum Parkplatz.

Anmerkung: Für diese Aufstiegsroute zur Hinteren Schranspitze braucht es im Winter ein gutes Orientierungsvermögen.

Höhenunterschied: 1500 m 
Aufstiegszeit: 4 bis 5 Stunden
Hangrichtung: Nord/Ost
Wanderkarte: Tabacco 045 Latsch-Martell-Schlanders, 1:25.000 

Anfahrt: Meran - Naturns - Latsch - Goldrain - Martellltal - Zufritt Stausee - Gasthof zum See
Von Goldrain geht es ins Martelltal bis zum Ende des Zufrittstausees. Nahe des Hotels "Zum See" gibt es Parkplätze.

Ein herrliches Landschaftsbild am Aufstieg zur Hinteren Schranspitze
Von der Waldgrenze geht es über Absätze empor ...
… in Richtung Vordere Rotspitze (rechts), Blick über den Anstiegsweg (Bildmitte)
Durch eine lange Mulde ...
… erreichen wir den steilen Absatz unterhalb des Gramsenferners
Nun geht es flacher über den Gletscher entlang (Ziel ganz hinten)
Ein breiter Kessel öffnet sich und kurz vor seinem Schluss ...
… geht es rechts über die Hänge empor zum Gipfelhang ...
… und über diesen - mit herrlichem Blick auf die Marteller Berge - ...
… steil hinauf zum Gipfel
Abfahrt über tolle Firnhänge im Frühjahr
Die Hintere Schranspitze - Sommer wie Winter wunderschön!

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...