Samstag, 17. Mai 2014

Hasenohr, 3257 m

Der Nordanstieg aufs beliebte Hasenohr

Unfreundlich empfängt uns heute das Wetter am Hasenohr
Blick über den Aufstiegsweg (Bildmitte)
Die letzten Hänge zum ...
… schönen Grat des Hasenohr

Unsere heutige Skitour führt ins Martelltal. Ziel ist ein bekannter Gipfel des Zufrittkamms, das Hasenohr (auch Hasenöhrl). Er ist mit seinen 3257 m der östlichste Dreitausender der Ortlergruppe und bildet gleichzeitig den Eckpunkt der Marteller Berge. Bisher kennen wir den Winteranstieg nur von seiner Südseite aus dem Ultental - wir sind also gespannt auf diesen neuen Weg, durch ein für uns noch unbekanntes Tal. 
Vom kleinen Parkplatz an der Schranke geht es in etwa 20 Minuten hinauf zur kleinen Morterer Alm (1889 m), der Markierung folgend zu einem Gatter und geradewegs durch den Wald das Standl Tal aufwärts. An der Baumgrenze halten wir uns leicht links und erreichen den großen Talkessel der Böden (ca. 2100 m). Wir steigen - immer steiler werdend - den langen Hang empor ins Großbödenkar, ziehen durch Mulden nach Südwesten und spitzen über einen kurzen, steilen Hang bis unter den Kamm (2920 m). Nun halten wir uns links (rechts geht es zum Kleinen Hasenohr), erreichen den Grat und folgen ihm zum Gipfel des Hasenohr auf 3257 m.
Hier am Holzkreuz ist es kalt. Ein kräftiger Wind lässt uns schnell die Felle von den Skiern ziehen, nur kurz auf Tufer-Zufritt-, Eggen-, Nonnen- und Laaserspitze blicken und direkt über die steilen Pulverhänge ins Großbödenkar ab- und zum Parkplatz zurück/fahren. 

Tipp: Skitour auf das Hasenohr vom Ultental aus oder die Sommertour über Tarsch

Höhenunterschied: 1450 m 
Aufstiegszeit: 3 bis 4 Stunden
Hangrichtung: Nord
Wanderkarte: Tabacco 045 Latsch-Martell-Schlanders, 1:25.000 

Anfahrt: Meran - Kastelbell - Goldrain - Morter - Gasthaus Burgaun - Parkplatz am Ende der Forststraße zur Morterer Alm
Von Goldrain geht es über Morter ins Martelltal, nach den ersten Kehren am Gasthaus Burgaun links eine Bergstraße (ca. 6 km) hinauf zu einem kleinen Parkplatz unterhalb der Morterer Alm.

Morterer Alm, 2889 m
Durch das Standl Tal erreichen wir die Waldgrenze ...
… und steigen über Lawinenkegel empor ...
… in das Großbödenkar
Blicke auf die Ötztaler Alpen und hin zur Weißkugel
Aufstieg über die steilen Hänge des Großbödenkars (hinten Kleines Hasenohr)
Ein wunderbares Licht begleitet uns bergan
Schön ist dieser Aufstieg vom Martelltal aus auf das Hasenöhrl
Bald haben wir den Kamm erreicht ...
… wir queren noch einmal seil empor ...
… und stehen vor einer wunderbaren Bergkulisse
Tiefblicke
Aufstieg über den Grat, dahinter die Ultner Berge und die Brenta
Wir finden noch Pulverhänge ...
… und Pelzanemonen nahe der Morterer Alm

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...