Samstag, 31. Mai 2014

Naturnser Hochwart, 2608 m

Von St. Helena auf die Naturnser Hochwart - Schöne Bergwanderung im Frühling

Die Naturnser Hochwart - einfach und aussichtsreich
Im Frühling liegt mancherorts noch Schnee
Die Pelzanemone blüht (Frühlings-Küchenschelle)
Herrlicher Blick über die Ortlergruppe

Auf in den Führling! Mit diesem Gedanken starten Magdalena und ich am Parkplatz von St. Helena/Ultental los. Unser Ziel ist ein aussichtsreicher Gipfel am Ausläufer der Ortlergruppe: die Naturnser Hochwart. Es ist ein Berg, den wir bisher nur über Naturns bestiegen haben, heute aber wollen wir ihn von seiner Südseite erwandern.
Bei angenehmen Temperaturen geht es los. Wir wandern den Forstweg hinein ins Kirchbachtal zur Mariolbergalm (1672 m, bewirtschaftet), überqueren etwa 500 m hinter der Hütte den Kirchbach und folgen dem Bergsteig Nr. 3 hinauf zum Leger (2025 m). Am Wegesrand blüht es bereits: Enzian, Soldanellen, Schwefelanemonen - es ist ein herrlicher Duft nach Frühling. :)
Über kleine Schneeflecken erreichen wir die bewirtschaftete Äußere Falkomaialm (2168 m), halten uns rechts und nehmen den Steig Nr. 3 über die schönen Berghänge hinauf zu den Rossplatzen (ca. 2290 m). Noch sind wir alleine unterwegs, abgesehen von einem Rudel Gämse und ein paar flinken Murmeltieren sehen wir weit und breit niemanden. Wir steigen über die letzten felsigen Passagen steil nach oben und folgen schließlich dem Grat hinüber zur Naturnser Hochwart auf 2608 m.
Hier am Gipfelkreuz ist es windig und kühl, der Blick zur Ortlergruppe, zu Ötztaler Alpen und Dolomiten hingegen wunderbar. Die Nordseite der Ultner Berge ist noch schneebedeckt, bald aber werden auch hier Blumen und Grasweiden einziehen.
Nach einer angenehmen Rast kehren wir über den Anstiegsweg zurück nach St. Helena.

Anmerkung: Die Wanderung auf die Naturnser Hochwart ist auch vom Kreuzbrünnl oberhalb Naturns im Vinschgau empfehlenswert!

Höhenunterschied: 1200 m 
Gesamtgehzeit: 4 bis 5 Stunden
Wanderkarte: Tabacco 042 Ultental, 1:25.000 

Anfahrt: Meran - Lana - St. Pankraz i. Ulten - St. Helena
Von Lana geht es in das Ultental nach St. Pankraz. Am Ende des Dorfes zweigt rechts eine Straße ab, dieser folgt man in Richtung St. Helena und Mariolbergalm bis zu einem Durchfahrtsverbotsschild und einem Parkplatz im Wald.

Der Leger - ein herrliches Plätzchen zum Rasten
Aufstieg über den Steig Nr. 3 ...
… zur Äußeren Falkomaialm (2163 m) mit Blick auf Hochjoch und Peilstein
Das Ziel vor Augen
Dolomitenblick - Langkofel, Plattkofel und Rosengarten
Mal steiler - mal flacher geht es dem Gipfel entgegen
Blick auf die Dreihirtenspitze
Über den Grat geht es hinüber zur Naturnser Hochwart
Panorama der Ultner Berge
… und in den Süden bis nach Bozen
Gipfelabstieg mit Blick über die Berge des Kirchbachtals

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...