Samstag, 22. März 2014

Vermoispitze, 2929 m

Landschaftlich beeindruckende Skitour im Penaudtal

Die sonst aussichtsreiche Vermoi empfängt uns heute im Nebel
Aufstieg zur Penaudalm mit Blick auf die imposante Schneid
Die Penaudalm (2316 m) ist im Winter nicht bewirtschaftet 
Diese Skitour führt durch eine herrliche Landschaft
Die warmen Temperaturen bescheren uns eine Firnabfahrt

Die schlechte Wetterprognose für das Wochenende beeinflusst unsere heutige Tourenwahl. Wir entscheiden uns für die Vermoispitze, einen Berg, den wir gut kennen und dessen Aufstiegsroute uns bekannt ist.
Wir starten oberhalb von Karthaus im Schnalstal und folgen dem Forstweg durch das Penaud Tal einwärts. Es geht mal steiler, mal flacher durch den Wald auf einen Almboden, an einer kleinen Hütte mit Wegkreuz vorbei und weiter empor zur Penaudalm (2316 m). Hier legen wir eine Trinkpause ein - blicken auf die Nebel, die sich an Gruben- und Trumserspitze drücken und ziehen dann links vom Bach in einen kleinen Sattel (2420 m). Wir halten uns wieder links, folgen einem Seitental nach Südwesten und erreichen zwischen großen Felsblöcken eine enge Mulde (2500 m) am Fuße der Schneid. Es ist wunderbar - alleine dürfen wir die herrliche Landschaft genießen und die Stille, die uns umgibt.
Wir steigen empor in die Scharte (2880 m) links der Vermoispitze und stehen bald mit den Skiern am schlichten Holzkreuz auf 2929 m. Trotz Nebel verbringen wir eine lustige Gipfelrast und hoffen auf ein paar lichte Momente an diesem sonst aussichtsreichen Punkt.
Der einsetzende Schneefall schließlich lässt uns bald über die Hänge zurück zur Penaudalm und von dort weiter talauswärts fahren.

Anmerkung: Die Tour auf die Vermoispitze lohnt sich auch für einen Sonnenaufgang von St. Martin am Kofel oder für eine Sommertour von Trumsberg aus! 

Höhenunterschied: 1500 m 
Aufstiegszeit: 3 1/2 bis 4 Stunden
Hangrichtung: Nord
Wanderkarten: Tabacco Nr. 045 Latsch-Martell-Schlanders, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Naturns - Karthaus im Schnalstal
Vor dem großen Parkplatz in Karthaus rechts die Straße hinauf zum Sennhof und weiter zum Beginn des Forstweges. Hier ist etwas Platz um Autos abzustellen. Falls der Weg ausgeapert ist, kann man bis zu einem Parkplatz an der Wegschranke im Wald fahren.

Von Karthaus im Schnalstal geht es am Penauder Bach entlang ...
… durch das lange Penaudtal
Der Almboden mit Blick auf die Schneid
Einsamer Aufstieg zur Penaudalm ...
… der Blick taleinwärts
Ab und zu lässt sich doch die Sonne blicken ...
… und taucht die Landschaft der Penaudalm in ein herrliches Licht
Von der Almhütte gelangen wir in einen kleinen Sattel ...
… und folgen einem Seitental nach Südwesten
Abfahrtspause
Unterhalb der Schneid erreichen wir in eine enge Mulde und steigen empor in die Scharte links der Vermoi
Abfahrt im schönen Gelände

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...