Sonntag, 13. April 2014

Tuferspitze, 3097 m

Ein schöner Berg im Ultental

Ein kleines Holzkreuz ziert die Tuferspitze
Aufstieg in der Einsamkeit
Blick auf die Ultner Berge

Unsere heutige Skitour führt uns ins Ultental. Das Ziel ist die Tuferspitze, der schöne Nachbargipfel des Hasenöhrl in der Ortlergruppe.
Gemeinsam mit Magdalena und Stefan starten wir nahe der Jochmoar Höfe (1779 m) los. Heute heißt es die Skier das erste Stück tragen. Der Frühling ist höher in die Berge gewandert, als wir vermutet haben. Es geht also am Hof vorbei - dem Schild "Flatschbergalm" folgend - zum Beginn der Forststraße. Hier finden wir den ersten Schnee. Wir ziehen durch das Flatschbergtal einwärts, erreichen zuerst die Untere Flatschbergalm (1905 m) und dann die Obere Flatschbergalm (2110 m). Hier legen wir eine erste Trinkpause ein. Die Nebel drücken an die Gipfel, sie verstecken noch das Ziel hinter sich und lassen - gemeinsam mit den kalten Windböen, die kräftig durch das Tal pfeifen - das ganze Unterfangen unfreundlich werden. Wir hoffen auf eine Wetterbesserung. 
Zügig geht es also geradeaus weiter zur Waldgrenze, rechts über den Flatschbergbach und - nach Nordwesten - über schöne Geländestufen hinauf in die große Mulde unterhalb der Scharte. Wir steigen den letzten steilen Hang empor in das Flimjoch (2892 m), halten uns links und erreichen über sanfte Hänge und Mulden den felsigen Gipfelaufbau der Tuferspitze. Mit den Skiern in den Händen stehen wir kurze Zeit später am kleinen Holzkreuz (3097 m), suchen uns schnell ein windgeschütztes Plätzchen und haben Glück - die Nebel verziehen sich und geben den Blick auf die Ultner und Marteller Berge frei.
Nach einer kurzen Rast fellen wir ab und treten die Rückfahrt an. Während Christoph direkt über die steile Rinne vom Gipfel ins Flatschbergtal abfährt, kehren wir anderen über das Flimjoch und den Anstiegsweg zurück zur Unteren Flatschbergalm. Hier lassen wir die Tour bei herrlichem Weizen und Kaiserschmarren ausklingen.

Höhenunterschied: 1300 m 
Aufstiegszeit: 3 bis 4 Stunden
Hangrichtung: Süd/Ost/Nord
Wanderkarte: Tabacco 042 Ultental, 1:25.000 

Anfahrt: Meran - Lana - St. Walburg - Kuppelwies - St. Gertraud - Jochmoar Höfe 
Von Lana geht es ins Ultental bis nach St. Gertraud und weiter Richtung Weißbrunn. Rechts zweigt dann bald eine schmale Straße zu den Jochmoar Höfen (auch Flatschbergalm) ab. Die Parkmöglichkeiten am Straßenrand sind hier begrenzt.

Über den Forstweg geht es hinauf ...
… zur Oberen Flatschbergalm (2110 m), Blick ins Flimjoch (rechts)
Noch ist unser Ziel tief im Nebel versteckt
Am Flimjoch begrüßt uns ein heftiger Wind ...
… und er begleitet uns über die Hänge empor zum Ziel 
Weiß in weiß - der Nebel frisst heute die Landschaft auf
Aufstieg zum Gipfel ...
… und kurz über Felsen zum kleinen Kreuz
Abfahrt über die schönen Hänge ins Tal
Der Frühling kommt nun auch in die Höhe ...

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...