Sonntag, 6. Oktober 2013

Glittner See, 2151 und Col del Lé, 2175 m

Seewanderung auf der Lüsner Alm - Ein Herbstgenuss im Eisacktal

Glittner See und Col del Lé
Bei den Glittner Ställen teilt sich der Weg
Herbstlicher Abstieg über das Glittner Joch
Die Schwäne fühlen sich wohl ...
... am einsamen Glittner See

Der Vormittag verspricht Sonnenschein, wir packen also die Rucksäcke in den Kofferraum und fahren ins Eisacktal. Wie schon so oft stellen wir das Auto am ersten Parkplatz der Schwaiger Böden (1620 m) oberhalb von Flitt/Lüsen ab und wandern los. 
Gemütlich folgen wir der geteerten Bergstraße zur Abzweigung, halten uns hier rechts (Beschilderung: Turnaretscher Hütte/Glittner See) und gelangen bald zur Wurzer Wiese. Von hier führt uns der Forstweg (Nr. 10) weiter empor - es geht an der Herneglalm (1815 m) vorbei und hinauf zu den Glittner Ställen. Der kurze Blick talauswärts fällt heute auf ein Nebelmeer - Brixen liegt tief in den Wolken, nur seine Berge zeigen sich in voller Pracht. Es ist ein herrliches Bild. 
Nun führt uns der Forstweg weiter zur Persoweralm (1990 m) und - den Maurerberg vor Augen - nahezu eben hinüber zur Faller Alm (2016 m). Die Umgebung ist eine Farbenpracht: die Hänge leuchten rot, grün, gelb, braun, orange und violett - und die Lärchen erhalten langsam ihr Goldgewand.
Von der Faller Alm folgen wir einem Steig (Nr. 10) zur Turnaretschhütte (2000 m), zweigen hier links ab und erreichen über den Anton-Schwingshackl-Weg (Nr. AS, Nr. 10) den wunderschönen Glittner See (2151 m). Heute ist es kühl. Ein unfreundlicher Wind und die ersten Tropfen lassen uns in die Regenjacke schlüpfen und den Aufenthalt an diesem malerischen Ort abkürzen. Die Dolomiten sind in dichte Nebel gehüllt und der Blick auf die Zillertaler Alpen ist trüb. 
Nach einem kurzen Abstecher zum Col dal Lé (2175 m) kehren wir über den markierten Pfad zurück zum Glittner See mit seinem Boot und wandern geradeaus weiter zum Glittner Joch (2189 m). Talauswärts ist das Wetter freundlicher: Astjoch, Campill und Lüsner Alm sind frei. 
Wir halten uns am Joch links, erreichen bald die Glittner Ställe und folgen dem Forstweg zurück zum Auto am Parkplatz.

Tipp: Die Wanderung zum Glittner See und auf das Glittner Joch ist auch im Winter mit Schneeschuhen schön!

Höhenunterschied: 600
Länge: insg. 14 km
Gesamtgehzeit3 bis 3 1/2 Stunden
Wanderkarte: Tabacco Nr. 030 Brixen-Villnöss, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Bozen - Brixen - Lüsen - Flitt
Von Brixen geht es auf einer guten Bergstraße hinein nach Lüsen und am Hotel Bergschlössl linkerhand die Straße hinauf nach Flitt und weiter bis zum Parkplatz Schwaigerböden.


Der Forstweg (Nr. 10) führt über die Wurzer Wiese ...
... an Brunnen vorbei ...
... zur Faller Alm (2016 m)
Eine Kröte ist unser einziger Begleiter an diesem Hebsttag
Über einen Steig erreichen wir die Turnaretschhütte (2000 m)
Der Kronplatz kämpft sich durch die Regenwolken ...
... und der Maurerberg durch den Nebel
Die Wanderung zum Glittner See eignet sich für gehfreudige Kinder
Am Glittner Joch (2189 m)
Abstiegsblick zum Astjoch
Der Herbst,  die bunte Jahreszeit

Kommentare:

Linda W. hat gesagt…

As always, fantastic photos!

magdalena hat gesagt…

thank you for your nice comment, linda :)
have a great day!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...