Samstag, 19. Oktober 2013

Ultner Hochjoch, 2376 m

Schön, aussichtsreich und einfach - das Hochjoch im Ultental

Das Hochjoch ist ein wunderbarer Aussichtsberg
Holzschilder weisen den Weg
Gipfelblick auf die Innere Falkomaialm im Kirchbachtal
Herrliche Blicke auf die Sarntaler Alpen
Herbst im Ultental - Blick auf Hirzer (links) und Ifinger (rechts)

Den Vormittag nutzen - ehe es wieder zur Arbeit geht. Mit diesem Gedanken steigen wir unterhalb des Eggenhofes in St. Walburg/Ulten aus dem Auto. Die kurze Wanderung führt uns auf das Hochjoch, einen wunderbaren Aussichtsgipfel, der schnell und einfach zu erreichen ist.
Vom kleinen Parkplatz führt uns der Steig Nr. 1 steil durch den Wald empor. Die Temperaturen sind angenehm, der Himmel ist dunkelblau - es ist ein herrlicher Herbstmorgen!
Wir gewinnen schnell an Höhe, überqueren bald den Forstweg und erreichen eine Lichtung mit Wetterkreuz (1804 m). Hier haben wir erstmals freie Sicht auf die Ultner Berge. Wir legen eine kurze Trinkpause ein, blicken hinüber zu ihren schneebedeckten Häuptern und erinnern uns an die Skitouren der letzten Saison. Bald ist es wieder soweit.
Dann geht es weiter durch den Wald empor zur Larcher Rast (2009 m) und noch einmal steil hinauf zur Baumgrenze (2135 m) am Platzfeld. Hier empfängt uns ein herrliches Bild - der Blick auf das Meraner Becken, zu Ifinger und den Dolomiten ist wunderschön - und unterhalb des Hochjoch-Gipfels können wir Gämse beobachten!
Anschließend überqueren wir den Almenboden, steigen über den markierten Gipfelhang empor in eine Scharte (2275 m), halten uns hier links und folgen dem Ostgrat hinauf zum Ultner Hochjoch auf 2376 m. Hier am Holzkreuz genießen wir ein unvergessliches Panorama - wir sehen die Ortlergruppe, die Dolomiten, Sarntaler und Zillertaler Alpen.
Der Zeitdruck erlaubt es uns heute nicht über den Grat weiter zum nahen Peilstein zu wandern. Wir packen also bald wieder unsere Sachen in den Rucksack und treten den Rückweg an.

Tipp: Die Wanderung auf das Hochjoch ist zur Alpenrosenzeit über St. Helena wunderschön!

Höhenunterschied: 900 m
Gesamtgehzeit: 3 bis 4 Stunden
Wanderkarte: Tabacco Nr. 042 Ultental, 1:25.000 

Anfahrt: Meran - Lana - St. Pankraz i. Ulten - St. Walburg i. Ulten - Innerdurach Höfe - Eggenhof
Von Meran geht es ins Ultental bis kurz vor St. Walburg. In der scharfen Linkskurve vor der Ortschaft zweigt rechts eine Bergstraße ab. Über diese erreichen wir die Innerdurach Höfe und bald das Durchfahrtsverbotsschild vor dem Eggenhof. Hier befindet sich ein kleiner Parkplatz.

Durch den Wald erreichen wir die erste Lichtung ...
… mit Wetterkreuz
Die Hütte bei Larcher Rast (2009 m)
Goldener Herbst - Blick auf den Peilstein
Bilderbuch-Rastplatz an der Baumgrenze
Anstieg über die Gipfelflanke ...
… in die Scharte am Grat
Über den breiten Grat geht es unschwierig zum aussichtsreichen Kreuz empor
Blick über den Bergkamm zu den Dolomiten
Unterhalb des Gipfels ist Schneestapfen angesagt
Das Gipfelbuch ist gut verwahrt
Peilstein und Blick in den Ultner Talschluss
Für gehfreudige Kinder eignet sich die Wanderung über St. Helena auf das Hochjoch
Gipfelfreuden in Schwarz-Weiß

Kommentare:

Bente hat gesagt…

Wieder eine tolle Tour bei bestem Wetter - und mit Hund :-)


Liebe Grüße ♥ Monika mit Bente

magdalena hat gesagt…

Und der Hund hatte ganz viel Spaß .. und wir auch :)

Liebe Grüße euch!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...