Sonntag, 21. Juli 2013

Großer Moosstock, 3059 m

Zirbenwälder, Blumenwiesen und Blockwerk: Ein steiler Hochgipfel im Ahrntal

Am Großen Moosstock ...
... hat man einen herrlichen Ausblick
Aufstieg durch ein wildes Kar
Blick zu Möseler und Turnerkamp
Vom Zirbenwald geht es zu den blühenden Alpenrosenhängen

Unsere schon lang geplante Hochtour auf den Großen Moosstock beginnt nahe des Gasteigerhofes  (1570 m) oberhalb von Ahornach im Tauferer-Ahrntal. Gemeinsam mit Dani, Tom, Silvia und René wandern wir den steilen Waldweg (Nr. 10 B) empor zu den malerischen Almwiesen der Schlafhäuser und ihren kleinen Hütten (2010 m). Am Holzbrunnen machen wir eine kurze Pause, blicken hinüber zu  Windschar, Schneebigem Nock, Magerstein und Hochgall und folgen bald der Markierung bergan zur Waldgrenze. Nun geht es über die blühenden Berghänge hinauf zu einem Steinmann und aussichtsreich weiter in ein wunderschönes Kar. Rechts erhebt sich der Kleine Moosstock, links ragt der Zinsnock in die Höhe und dahinter präsentieren sich die weiten Gletscher von Möseler, Schwarzenstein und Löffler. Es ist ein herrliches Landschaftsbild.
Wir steigen - teils über Geröll, teils in leichter Kletterei - über die Südwestflanke des Moosstock empor in eine Geländeschulter, wandern am Moosstocksee (2774 m) vorbei und erreichen auf der rechten Seite den ausgeprägten Gipfelgrat. Über diesen geht es über Blockwerk - gut markiert und griffig - hinauf zum Großen Moosstock (auch Mostnock) auf 3059 m. 
Am schönen Eisenkreuz genießen wir das wunderbare Panorama. Es reicht von den höchsten Ahrntaler Gipfel über die Zillertaler Berge bis hin zu den Dolomiten. Anschließend treten wir den Rückweg an. Er führt uns über den Moosstocksee zurück zu den Schlafhäusern und schließlich bergab zum Parkplatz am Gasteigerhof. 

Höhenmeter: 1550 m (1700 m von Ahornach)
Gehzeiten: Aufstieg 3 1/2 bis 4 Stunden, Abstieg 2 1/2 bis 3 1/2 Stunden
Wanderkarte: Tabacco Nr. 35 Ahrntal-Rieserferner Gruppe, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Bozen - Brixen - Bruneck - Sand in Taufers - Ahornach - Gasteigerhof
Von Sand in Taufers geht es rechts ins Reintal (Schild: Rein i. Taufers), bis links die Straße nach Ahornach abzweigt. Über diese gelangt man in die Ortschaft, weiter zu den letzten Höfen und schließlich zum Parkplatz kurz vor dem Gasteigerhof.

Idyllisch: Die Schlafhäuser
Am Morgen ist der Aufstiegsblick nebelverhangen
Manche Stellen erfordern einfache Kletterei
Über den Gipfelgrat (rechts) erreichen wir den Großen Moosstock
Dreiherrenspitze und Rötspitze
Der wunderschöne Moosstocksee am Fuße des Gipfels
Felsig präsentiert sich der obere Teil des Weges
Der Löffler zeigt sich
Alpenmargeriten blühen
Der Blick reicht von der nahen Windschar ...
... bis zu den fernen Dolomiten

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Klasse, Bergtour in völliger Einsamkeit und Stille... Nur zwei Bartgeier kreisten über den Moosstock See....

magdalena hat gesagt…

Solche Bergtage bleiben dann ewig in schöner Erinnerung! Lg

Anonym hat gesagt…

Da gibt es noch etwas wunderschönes...Der Große Fensterkofel, sieht unnahbar aus, absolute Einsamkeit...��

Anonym hat gesagt…

...Ein Reiz, den die großen, berühmten Berge längst verloren haben....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...