Samstag, 6. Juli 2013

Trüber See, 2393 m und Krapfenkarspitze, 2707 m

Ein kristallblauer See und ein aussichtsreicher Gipfel - Wanderung durch die herrliche Landschaft im Ridnauner Talschluss

Die Krapfenkarspitze thront aussichtsreich über ...
... dem kristallblauen Trüben See
Alpenrosen blühen auf dem Weg zur Grohmannhütte
Heuer ist der Abstieg von der Krapfenkarspitz noch schneebedeckt, Blick auf Moarer Weißen und Schwarzseespitze
Blick über die Grohmannhütte ins Ridnauntal
Wunderbare Mäander am Aglsboden

Ein schon lange geplantes Wochenende steht bevor, als wir uns mit Katharina, David, Mirjam, Thomas, Lucia und Simon in Maiern/Ridnaun (1417 m) treffen. Mit gut gepackten Rucksäcken geht es los. Wir folgen der Markierung Nr. 9 durch den Burgstall Wald hinauf zum Aglsboden. Der Ferner Bach rauscht tosend zu Tal - erbarmungslos wühlt sich das Wasser in die Felsen, überschlägt sich in Windeseile und donnert kraftvoll an uns vorbei. Die Gletscherschmelze ist voll im Gange.
Wir wandern rechts der bewirtschafteten Aglsbodenhütte empor zu den Oberen Aglsfällen und erreichen durch das schmale Egattal die kleine Grohmannhütte (bewirtschaftet, 2254 m). Hier halten wir uns links, steigen über die Markierung Nr. 33 in den Sandboden ab, überqueren den Ferner Bach und folgen dem Steig durch die Untere Senner Egeten talein. Der Weg führt uns teils grasbewachsen, teils felsig zum Trüben See, 2393 m. Kristallblau und wunderschön liegt er am Fuße der Krapfenkarspitze, eingebettet in die herrliche Landschaft der Ridnauner Berge. Wir bewältigen eine kurze seilgesicherte Passage, steigen dann weglos zum Ufer ab und machen es uns auf der kleinen Halbinsel gemütlich. Einsam genießen wir eine lustige und ausgiebige Rast, blicken in den Talschluss und wärmen uns in der Julisonne.
Von hier wollten wir eigentlich die Sieben-Seen-Runde fortsetzen, entschließen uns dann aber für den weniger schneereichen Anstieg auf die Krapfenkarspitze. Wir umrunden den Trüben See steigen die grasbewachsenen Hänge unterhalb des Gipfels empor und treffen bald auf eine Markierung. Dieser folgen wir hinauf in ein Geröllfeld, queren die letzten Schneefelder und erreichen über Fels- und Steinplatten die kleine Scharte nördlich unseres Ziels. Nun geht es die letzten Meter über den Grat zum aussichtsreichen Holzkreuz auf 2707 m. Es ist ein wunderbarer Rundblick: Passeirer Berge mit Botzer; Zuckerhütl, Becherhaus und Wilder Freiger; Zillertaler Alpen und Dolomiten.
Bald treten wir den Rückweg an. Wir folgen der Markierung hinunter zum Trüben See und wandern zurück zu Sandboden und Grohmannhütte. Von hier gelangt man über den Aufstiegsweg (Nr. 9) wieder zum Parkplatz, wir aber nehmen einen letzten Aufschwung und erreichen über den felsigen Gamsberg die schöne Teplitzer Hütte (2586 m) - unser Quartier für die kommende Nacht.

Höhenmeter: 1000 m (bis zum Trüben See), 
Höhenmeter: 1300 m (bis zum Krapfenkarspitz)
Gehzeiten: 2 1/2 bis 3 Stunden (Aufstieg bis zum Trüber See)
Gehzeiten: + 1 Stunde (Aufstieg zur Krapfenkarspitz)
Wanderkarte: Tabacco Nr. 038 Sterzing-Stubaier Alpen, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Bozen - Brixen - Sterzing - Stange - Ridnaun - Maiern - Parkplatz im Talschluss
Von Meran geht über die MeBo nach Bozen, weiter durch das Eisack- und Wipptal nach Sterzing und über eine gute Bergstraße nach Innerridnaun. Im Talschluss am Bergwerksmuseum gibt es Parkplätze.

Aufstieg über die Alpenrosenhänge zu den Oberen Aglsfällen ...
... und durch das schmale ...
... Egatal einwärts
Mächtig thront die Teplitzer Hütte auf 2586 m
Mit Blick auf Hochgewand und Botzer ...
... erreichen wir über den Sandboden den ...
... wunderschönen Trüben See
Vom Trüben See geht es mit Blick auf die Aglsspitze (rechts) ...
... über die letzten Schneefelder ...
... und den felsigen Gipfelaufbau zur Krapfenkarspitze 
Gipfelblick über die Sieben-Seen-Runde hin zu den Ötztaler Alpen ...
... und zu Zuckerhütl, Wilder Pfaff, Becher und Wilder Freiger
Auf- und Abstieg zur Krapfenkarspitze sind gut markiert
Ein weiterer Wandertipp: Die Ridnauner Sieben-Seen-Runde 
Aufstieg zur Teplitzer Hütte mit herrlichem Blick zum Übeltalferner

Kommentare:

Bente hat gesagt…

Animiert durch die schönen Bilder bin ich diese Tour wieder mitgelaufen - schön warst - auch etwas anstrengend, da darf es heute Abend eine Schnitte mehr sein ...

Liebe Grüße - ♥ Monika mit Bente


Linda W. hat gesagt…

What beautiful scenery! Thanks for sharing.

magdalena hat gesagt…

Das freut mich Monika :)

Thank you for your nice comment, Linda :)

Liebe Grüße euch!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...