Samstag, 1. Juni 2013

Matatzspitze, 2179 m

Eine steile Gipfelrunde im Passeiertal

Aufstieg durch blühende Hofwiesen mit Blick zum Ifinger
Das äußere Passeiertal und Mendelkamm
Matatzspitze (2179 m) mit der noch schneebedeckten Kolbenspitze im Hintergrund
Abstieg über die Lärchenwiesen nach Christel

Heute geht es ins Passeiertal. Unser Ziel ist die Matatzspitze, ein aussichtsreicher Berg hoch über St. Martin und ideal für den Frühling.
Wir starten unterhalb des Gander Hofes (992) und folgen dem markierten Steig hinauf zum bewirtschafteten Valtelehof (1100 m). Die Wiesen sind in Vollblüte - Schmetterlinge, Bienen und Hummeln suchen sich den besten Nektar aus. Kurz geht es durch das hohe Gras und anschließend über den Pfad Nr. 7 durch den Wald empor zu den aussichtsreichen Matatz Wiesen (1431 m). Wunderschön ist es hier: kleine Hütten, umgeben von Enzianen und Schlüsselblumen, herrliche Blicke auf Hirzer, Ifinger und Kreuzspitzen und eine wohltuende Ruhe. 
Nach einer kurzen Pause wandern wir zwischen den Hütten steil bergan, erreichen eine Lichtung mit Wegkreuz und Hütte und folgen der Markierung Nr. 7 über die Waldgrenze zur Matatzspitze auf 2179 m. In Gesellschaft grasender Schafe genießen wir die Sicht über das gesamte Passeiertal, hinüber zur nahen Kolbenspitze und hinaus zu den Laugenspitzen
Lange halten wir uns hier am schönen Eisenkreuz nicht auf. Der kalte Wind und die dicken Regenwolken über Pfleders, die in unsere Richtung ziehen, lassen und rasch über den felsigen Nordgrat der Matatzspitze (Nr. 7a) absteigen. Es geht in eine Senke (1958 m), über den Kamm zum Hahnl (1999 m) und mit den ersten Regentropfen durch die Enzianwiesen am Pfarrer hinunter zur bewirtschafteten Waaler Hütte (1520 m). Nun führt der Weg steil - durch Lärchenwiesen, Mischwald und Hofwiesen - bergab zum Weiler Christl (1029 m) und von dort über den Meraner Höhenweg (Nr. 24) und den Weiler Matatz (1052 m) zurück zum Gander-Hof (992 m).

Höhenunterschied: 1200 m
Gesamtgehzeit: 5 bis 6 Stunden
Wanderkarte: Tabacco Nr. 039 Passeiertal, 1:25.000 

Anfahrt: Meran - Riffian - Saltaus - St. Martin - Ganderhof
Von Meran geht es ins Passeiertal bis nach St. Martin i. Passeier. An der Ortseinfahrt (beim Spar) links ab bis zum Rathaus, dort wieder links und über ein schmale Bergstraße empor bis kurz unterhalb des Ganderhofes. Hier gibt es wenige Abstellplätze am Straßenrand. Alternativ kann man auch zum Bergweiler Matatz auffahren und dort parken.

Ausgangspunkt: der Gander-Hof (990 m)
Blick von den Pfarrer-Wiesen zurück zu Hahnl und Matatzspitze
Abstieg über den Nordgrad der Matatzspitze - Blick auf Jaufenkamm und Kreuzspitzen
Schwefelanemone im Regen
Der steile Südhang im Aufstieg
Von den Matatz Wiesen geht es steil durch den Wald empor 
Am Gipfel werden wir bereits erwartet - Blick auf die Laugenspitzen
Die wunderschönen Matatz Wiesen, 1431 m

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...