Freitag, 15. Februar 2013

Cima Bocche, 2745 m

Cima Bocche - der Winter im Herzen der Dolomiten

Heute empfängt uns Nebel auf der Cima Bocche, 2745 m
Am Bergrücken entlang erreichen wir schließlich unser Ziel
Tief im Schnee liegt die Malga di Juribrutto, 1912 m
Die Palagruppe grüßt aus dem Nebelmeer

Ausgangspunkt unserer heutigen Tour ist die Brücke über den Rio di Juribrutto (1757 m) nahe Predazzo im Fleimstal. Gemeinsam mit Martin folgen wir dem Sommerweg durch den Wald zur Malga di Juribrutto (1912 m), halten uns links und steigen in wenigen Serpentinen empor zur Waldgrenze. Die Einsamkeit der Winterlandschaft und das herrliche Dolomitenpanorama lassen uns kurz verweilen. Es ist ein Genuss dem tanzenden Nebel über der Palagruppe zuzusehen und die Stille des Morgens zu erleben.
Wir ziehen die Spur in nördliche Richtung weiter, überqueren die sanften Hänge der Laste de Boce, lassen ein kleines Kreuz rechts liegen und erreichen über die östliche Seite des Bergrückens das kleine Bivacco R. Iellici (2660 m) und schließlich den Gipfel der Cima Bocche (2745 m).
Mittlerweile sind wir im Nebel angekommen und verbringen unsere Rast am hübschen Holzkreuz in aller Abgeschiedenheit und Ruhe. Nur ab und zu reißt die graue Mauer auf und lässt fantastische Blicke auf Marmolada und Palagruppe zu. Und nach einem netten Ratscher geht es entlang des Aufstiegsweges wieder zurück zum Auto.

Anmerkung: Die Tour auf die Cima Bocche ist auch mit den Schneeschuhen ein Genuss. 

Höhenunterschied: 1000 m  
Aufstiegszeit: 3 Stunden
Hangrichtung: Süd/Südost
Wanderkarte: Tabacco Nr. 06 Val di Fassa e Dolomiti Fassane, 1:25.000 

Anfahrt: Meran - Bozen - Eggental - Karerpass - Vigo di Fassa - Moena - Predazzo - Parkplatz an der Straße zum Passo di Valles vor der Brücke über den Rio di Juribrutto
oder: Meran - Bozen - Auer - Cavalese - Predazzo - Parkplatz an der Straße zum Passo di Valles vor der Brücke über den Rio di Juribrutto

Ein schönes Holzkreuz ziert den höchsten Punkt
Endlose Hänge führen zur Cima Bocche
Windspiele formen den Schnee
Mystische Blicke auf die Felsentürme der Dolomiten
Eine aussichtsreiche Tour für Schneeschuhe und Tourenski
Heute verschließt eine Nebeldecke den Blick auf die Marmolada 
Nach einem steilen Waldstück geht es über sanfte Hänge weiter
Der Col Margherita und die Palagruppe

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...