Dienstag, 28. August 2012

Civetta, 3220 m

Via Ferrata Alleghesi/Sentiero Tivan: Große Gipfelüberschreitung auf anspruchsvollem Klettersteig

Civetta (3220 m) - ein Aussichtsthron der Extraklasse
Steile, enge Rinnen kennzeichnen den Alleghesi Klettersteig
Blick vom Gipfel auf den Abstiegsweg und den Grat des Cantoni de la Busazza
Abschüssige Platten auf dem Sentiero Tivan (Normalweg)
Wunderschöne Rückblicke auf die Punta Civetta und die Punta Tissi
Normalweg: kurz unterhalb des Rifugio Torrani
Ausgangspunkt unserer heutigen Klettersteigtour ist die Almhütte Casera della Grava (1627 m) im Val di Zoldo. Das Ziel ist ein grandioser Gipfel der Belluneser Dolomiten - ein Aussichtsthron der Extraklasse: die Civetta. 
Wir starten bei wolkenlosem Himmel und wandern über einen breiten Feldweg (Sentiero Natura) taleinwärts zur Forcella della Grava (1784 m). Hier zweigen wir links ab, folgen dem Steig Nr. 557 zu einer Materialseilbahn und gleich dahinter rechts hinauf durch den Wald zum Col Grand (1927 m). Schön ist der Blick auf den Monte Pelmo, den wir von hier genießen. 
Nach einer kurzen Trinkpause führt uns die Markierung in ansteigender Hangquerung am Civetta-Normalweg (Via Normale) vorbei. Wir umgehen den Fußpunkt der Crepa Bassa und erreichen kurz vor dem pyramidenförmigen Schinal del Bech den Einstieg der Via Ferrata degli Alleghesi.
Nun geht es am Drahtseil nach oben. Wir steigen über Klammern und eine Leiter in eine steile Rinne und erreichen über Felsstufen und einfachen Absätzen ein ungesichertes Band, das uns nach links in einen engen, senkrechten Kamin führt. Über diesen geht es wieder am Stahlseil nach oben - die Schlüsselstelle ist dabei durch Trittstifte entschärft. Anschließend klettern wir im griffigen Fels über recht unterschiedliches Terrain bergan. Rinnen, kurze Felswände und Bänder bringen uns bis knapp unter die Punta Civetta (2920 m). Hier halten wir uns links, queren den Turm auf einem ostseitigen Band und verfahren mit der Punta Tissi (2992 m) ebenso.
Nun geht es in einem letzten Aufschwung die Gipfelflanke empor, über Geröllfelder und Drahtseilpassagen zum obersten Teil des Nordostgrates und über diesen zum höchsten Punkt der Civetta auf 3220 m.
Am Eisenkreuz legen wir eine ausgiebige Rast ein und bewundern die weite Aussicht. Die nahen Dolomiten, die fernen Ortlerberge, die Zillertaler Alpen und die Ötztaler Gipfel zeigen sich.
Für den Abstieg wählen wir den Normalweg (Sentiero Tivan). Er führt uns ansfangs steil hinunter zum kleinen Rifugio Torrani (3130 m), über Geröll in eine Hangkehle und bald scharf nach links in felsiges Gelände. Anschließend folgen wir der Markierung (roter Punkt) durch einen kurzen Kamin in ein Geröllfeld und über Felsen zu einer gesicherten Passage. Nun geht es - mal in leichter Kletterei, mal über Schrofen - hinunter zu abschüssigen Platten. Diese queren wir am Drahtseil, durchsteigen einen schrägen Riss und erreichen den Passo del Tenente (2366 m). Nun wandern wir über die steilen Schutthänge hinunter zum Aufstiegsweg und über diesen zurück zum Ausgangspunkt an der Casera della Grava.

Tipp: Es bietet sich die Möglichkeit vom Rifugio Torrani nicht den Normalweg als Abstiegsroute zu wählen, sondern über die Via Ferrata Tissi (C/D) zum Ausgangspunkt an der Casera della Grava zurückzukehren. 

Höhenunterschied: 1600 m 
Gesamtgehzeit: 8 bis 9 Stunden 
Ausrichtung: Ost/Nord
Schwierigkeit: C
Wanderkarte: Tabacco Nr. 015 Marmolada-Pelmo-Civetta, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Bozen - Eggental - Karerpass - Canazei - Fedaia-Stausee - Caprile - Selva di Cadore - Pecol - Fusine - Chiesa
Von Chiesa in Richtung Passo Duron, kurz hinter der Ortschaft (vor dem "agriturismo") auf einer steilen Bergstraße nach Casera della Grava.

Aussichtsreicher Abstieg vom Gipfel
Tiefblicke auf das blaue Auge des Lago di Alleghe
Am Nordostgrat kurz unterhalb des Gipfels
Morgenstimmung über dem Monte Pelmo (links)
Der letzte Aufschwung über die Gipfelflanke
Unterhalb der Punta Civetta - Blick auf die Gipfelflanke und den Nordostgrat
Der rote Punkt führt uns über Normalweg hinunter zum Ausgangspunkt
Die Civetta von der Casera della Grava aus
Einstieg in die Schlüsselstelle (Kamin) der Via Ferrata Alleghesi
Einige Passagen führen ungesichert nach oben
Es blüht im kargen Dolomitenfels - Glockenblume
Kurz vor dem Einstieg der Via Ferrata Alleghesi (links), der Schinal de Bech (rechts)

Kommentare:

Sport in Vorarlberg hat gesagt…

Geniale Tour! Tolle Bilder!

Sport in Vorarlberg hat gesagt…

Geniale Bilder! Tolle Tour! Gratulation!

magdalena hat gesagt…

danke michael, die civetta war auch ein wunderschönes erlebnis!
schöne grüße aus südtirol

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...