Samstag, 21. April 2012

Via Ferrata Burrone Giovanelli

Wunderschöner und einfacher Klettersteig im kolossalen Bauwerk der Natur

Durch eine wilde Klamm führt der Sentiero attrezzato Burrone Giovanelli
Salomonsiegel am Wegesrand
Wunderschöner Blick nach Mezzolombardo
Tosende Wasserfälle begleiten uns durch die Schlucht

Der Winter hat die Berge wieder eingenommen, schneeweiß und voller Stolz präsentiert er ihre Häupter heute morgen. Kurze Überlegung, die Entscheidung ist nicht einfach - letztendlich gewinnt dann doch der Frühling im Tal und wir machen uns samt Klettersteigausrüstung auf den Weg in Richtung Süden.
Am kleinen Parkplatz Ischia di Mezzocorona stellen wir unser Auto ab, schultern die Rucksäcke und folgen dem Schild "Via Ferrata del Burrone Tullio Giovanelli" (Nr. 505) ein kurzes Stück durch den Wald hinauf zu einer Weggabelung. Hier geht es rechts weiter (Nr. 505A, Variante della via ferrata del Burrone), über den Mareiabach und zum Einstieg des Klettersteiges. Das Stahlseil führt uns zum ersten Wasserfall und über zwei Leitern gelangen wir auf einen schmalen Felsweg, der auch im normalen Zustieg erreichbar ist.
Aussichtsreich gewinnen wir an Höhe - der Blick auf Mezzolombardo und die Fleimstaler Berge ist klar. Am Wegesrand begleiten uns blühende Gefährten: Hauhechel, Aronstab und Salomonsiegel. Bald führt uns der Steig in die Schlucht hinein - mächtig präsentiert sich dieses Bauwerk der Natur! Über kurze Leitern, Eisenbügel und Holzbrücken gelangen wir immer tiefer in die Klamm. Es ist ein Erlebnis im Reich des Wassers unterwegs zu sein und in Gesellschaft seines Rauschens erreichen wir schließlich die letzte Eisenleiter und den Ausstieg des beeindruckenden Klettersteiges. Nun geht es über einen Waldsteig hinauf zu einem quer verlaufenden Weg, der die Möglichkeit bietet zur Ortschaft Monte aufzusteigen. Wir aber halten uns links und folgen dem Schild "Strada delle Longhe" teilweise recht steil hinunter ins Tal und wandern durch die Weingüter zurück zum Parkplatz.

Von der Ortschaft Monte gibt es die Möglichkeit mit einer Kabinenbahn nach Mezzocorona zurückzufahren und über Nebenstraßen zum Parkplatz zu wandern.

Höhenunterschied: 650 m
Gesamtgehzeit: 3 Stunden
Ausrichtung: Süd
Schwierigkeit: A/B
Wanderkarte: Kompass Blatt 075, Altopiano di Pinè-Val di Cembra-Val dei Mocheni

Anfahrt: Meran - Bozen - San Michele/Mezzocorona
In San Michele/Mezzocorona  verlassen wir die Brennerautobahn A22 und fahren weiter bis Mezzocorona, durchqueren die Ortschaft und folgen dem Schild "Via Ferrata Burrone-Giovanelli" (Richtung Mezzolombardo). Kurz vor der Brücke, die über den Fluss Noce führt, zweigen wir rechts ab und fahren eine schmale Straße entlang bis zum kleinen Parkplatz Ischia di Mezzocorona. Alternativ kann man auch etwa 50 Meter weiter an einem kleinen Fischerteich parken.

Steigbügel erleichtern den Aufstieg
Die wilde Akelei blüht
Wasserreich ist der Burrone Klettersteig
Einzigartig formt das Wasser den Fels
Über einen schönen Felssteig gelangen wir in die Schlucht
Im Reich des Wassers

Kommentare:

Hanny hat gesagt…

Fur Anfanger ist der Klettersteig sicher ideal!

magdalena hat gesagt…

hallo hanny, ja das stimmt - vom technischen her auf jeden fall für anfänger geeignet.. landschaftlich ist der burrone aber sicher für jeden attraktiv :)
liebe grüße dir

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...