Freitag, 9. September 2011

Cir-Spitzen, 2597 m

Abwechlungsreich auf die Kleine und Große Cirspitze: Kurzer, luftiger Klettersteig und leichte Gipfelwanderung mit wunderschönem Sonnenuntergang

Ein Drahtseil führt ausgesetzt nach oben
Ein Eisenkreuz ziert die Kleine Cirspitze
Die Große Cirspitze im letzten Tageslicht
Sonnenuntergang in den Dolomiten - mit diesem Ziel steigen wir am späten Nachmittag am Grödner Joch (2134 m) aus dem Auto. Der Himmel ist wolkenlos und unser Ausgangspunkt gut besucht.
Wir überqueren die Straße und folgen dem Schild "Große Cirspitze" bergan. Der Weg führt uns hinüber zur Bergstation der Dantercepies-Seilbahn. Bis hierher haben uns der Lärm und das muntere Treiben zweier Bagger begleitet, jetzt aber entfernen wir uns vom Trubel und sind alleine unterwegs. Steil geht es in Serpentinen hinauf in eine Rinne und über Geröll zum Einstieg des kurzen Klettersteiges. Nun führen uns eine Leiter und ein Drahtseil teilweise ausgesetzt nach oben. Wir queren ein luftiges Wandl, erreichen einen Kamm und wandern unschwierig (hier ungesichert) zum Gipfelaufbau der Kleinen Cirspitze (auch Westliche Cirspitze). Eine letzte gesicherte Passage bringt uns zum kleinen Eisenkreuz auf 2520 m und mutterseelen alleine genießen wir den herrlichen Blick zum Sellastock und auf die nahe Puezgruppe.
Nach einer kurzen Rast steigen wir teilweise am Drahtseil durch die Schlucht östlich der Kleinen Cirspitze ab (hier auf Steinschlag achten!) und wandern einen unmarkierten aber gut ausgetretenen Steig hinüber zum Fuße der Großen Cirspitze. Nun geht es über Geröll empor. An einem Halteseil queren wir ein Felsband und erreichen über Felsen und Schrofen den Gipfel (2597 m). Die Aussicht hier ist wunderbar, wir genießen die letzten Wärmestrahlen des Tages und erleben einen faszinierenden Sonnenuntergang, der die Bergspitzen der Dolomiten in unbeschreibliche Farben taucht.
Anschließend wandern wir im hellen Schein des Vollmondes auf direktem Weg zurück zum Auto.

Tipp: Weitere Bilder gibt es ---> hier

Anmerkung: Für die Begehung der Kleinen Cirspitze ist eine Klettersteigausrüstung notwendig!

Höhenunterschied: 850 m
Gesamtgehzeit: 3 Stunden
Ausrichtung (Klettersteig): Süd
Schwierigkeit (Klettersteig): C
Wanderkarte: Tabacco Nr. 05 Gröden-Seiseralm, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Bozen - Klausen - Gröden - Grödner Joch
Von Klausen geht es ins Grödnertal bis zum Grödner Joch. Hier gibt es mehrere kostenpflichte Parkplätze (4 Euro/Tag).

Unschwierig führt der Weg zum Einstieg des Klettersteiges
Luftig blickt man hinüber zum Sellastock
Die Puezgruppe
Blick in die Dolomiten des Fanes-Sennes Naturparks
Der Col dala Sonè
Die Geislerspitzen im Abendrot
Der Vollmond begleitet uns ins Tal

Kommentare:

7i hat gesagt…

Wahnsinn! Sela bäriga Fotos.. Hommertour ha? Richtig viel Fels - so gfolltÄ's mir a!
lg
7i

magdalena hat gesagt…

hoii 7i,
jo, die kulisse wor traumhoft! und nochdem mir in trubel vom grödner joch hinter ins glossen hoben, wors richtig entsponnend. :)
liebe grüße und auf die nächste gemeinsome! :))

Dieter hat gesagt…

Hallo Magdalena!

Die Cirspitze ist eine sehr schöne Tour von der ich auch ganz begeistertwar. Wir waren vom 5.9 bis 10.9.2011 im Rosengarten und Latemar unterwegs. Aus dem Trefen ist leider nichts geworden, Schade!

Liebe Grüße aus Trier!
Dieter

magdalena hat gesagt…

hallo dieter,
warst du heuer auf der cirspitze? ich finde es auch sehr schade, dass aus dem treffen nichts geworden ist. vielleicht ergibt sich ja irgendwann eine neue gelegenheit. ich würde mich freuen.
liebe grüße zu dir

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...