Montag, 31. Dezember 2007

Auf die Hohe Reisch zu den Stoanernen Mandln, 2003 m

Mit den Schneeschuhen zurück in die Vergangenheit


Um 8.00 Uhr treffen wir uns mit Michael und Claudia in Blumau zum Frühstückskaffee und fahren anschließend gemeinsam bis zur Sarner Skihütte (1614 m) oberhalb von Sarnthein. Von dort wandern wir zuerst den breiten Fahrweg Nr. 16 entlang und biegen dann rechterhand auf den steiler werdenden Fußpfad Nr. 2 in Richtung Auener Alm und Auenjoch ab. Weiter führt uns der Weg südöstlich über den Rücken hinauf zum nahen Gipfelplateau mit den unzähligen Steinmännchen. Dort genießen wir bei warmen Tee und getrockneten Früchten die grandiose Aussicht auf Dolomiten, Sarntaler Alpen und Texelgruppe.

Verschiedene Sagen ranken sich um diese "Stoanernen Mandln" in Sarnthein, die bereits in mittelalterlichen Aufzeichnungen Erwähnung finden. Hexen sollen dort ihr Unwesen getrieben und schadenbringende Unwetter heraufbeschworen haben. Welche Funktion und welche Bedeutung diese Steinsäulen aber wirklich hatten und wann sie errichtet wurden, ist bis heute unbekannt.

Höhenmeter: 400 m
Gehzeiten: Aufstieg 1 1/2 Stunden, Abstieg 1 Stunde
Wanderkarte: Tabacco Nr. 040 Sarntaler Alpen, 1:25.000
Dabei waren: Michael, Claudia, Christoph und Magdalena

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...