Dienstag, 21. Juli 2015

Via Ferrata Sallagoni und Castel Drena, 380 m

Kurzer Abenteuer-Klettersteig am Gardasee

Via Ferrata Torrente Sallagoni
Castel Drena, 380 m
Gehgelände und ein ...
... schöner Klettersteig führen durch die Schlucht
Abenteuerlich: Drahtseilbrücke

Vom Parkplatz überqueren wir die Straße, wandern kurz abwärts und folgen dem Wegweiser "Ferrata Torrente Sallagoni/Castel di Drena" über einen breiten Schotterweg zum nächsten Schild. Dieses weist uns rechts in die Sallagoni-Schluchtmündung, zum Einstieg des Klettersteiges. 
Wir schlüpfen in den Gurt, ziehen uns den Helm über den Kopf und steigen am Drahtseil schräg über Eisenbügel bergan. Unter uns rauscht der Sallagonibach - Stufe für Stufe gelangen wir tiefer in die wunderschöne Klamm. Bald erreichen wir die Schlüsselstelle, eine horizontale, beinahe überhängende Passage, die Armkraft verlangt. Anschließend führt uns die Via Ferrata Sallagoni meist waagrecht an der glatten Felswand entlang, einmal wechseln wir die Seite der Schlucht und steigen dann ins Bachbett ab. Nun folgen wir einem Steig empor zu zwei kurzen Drahtseilbrücken (die auch umgangen werden können) und erreichen links den ersten Ausstieg zum Castel Drena. Wir halten uns aber rechts und wandern weiter durch die wilde Schlucht bergan. Ungesichert steigen wir über Trittbügel und abgeschliffene Felsen durch schöne Engstellen und verlassen dann links über ein Drahtseil das Bachbett. Wir steigen empor in die Weinberge und gelangen auf die Straße. 
Nach einem kurzen Abstecher zum Castel Drena wandern wir über einen Steig, der mehrere Male die Anfahrtsstraße quert, steil bergab zum Parkplatz.

Anmerkung: Dieser Klettersteig ist nur an trockenen Tagen empfehlenswert.

Höhenunterschied: 210 m
Gesamtgehzeit: 1 bis 1 1/2 Stunden
Ausrichtung: West; der Großteil führt durch eine Schlucht
Schwierigkeit: C
Wanderkarte: Kompass Blatt 687, Monte Stivo - Monte Bondone,

Anfahrt: Meran - Bozen - Trient Nord - Sarche - Pietramurata - Dro - Parkplatz an der Straße nach Drena 
Über die Brennerautobahn geht es bis nach Trient Nord und über die Staatsstraße weiter nach Dro. Wir durchqueren die Ortschaft und folgen dem Schild "Drena". Nach Beginn der Steigung und der ersten S-Kurve befindet sich linker Hand ein großer Picknickparkplatz.

Touren in der Umgebung: Cima Capi und Cima Rocca
Touren in der Umgebung: Monte Carone
Touren in der Umgebung: Monte Casale  
Touren in der Umgebung: Monte Altissimo

Durch einen Olivenhain erreichen wir ...
... die Sallagoni-Schluchtmündung ...
... und dein Einstieg des Klettersteiges
Künstliche Tritthilfen und ein Drahtseil führen durch den ersten Teil
Wunderschöne Klamm-Landschaft
Die erste Drahtseilbrücke kann auch umgangen werden
Steinmännchen in der Schlucht
Idylle und Abenteuer
Die zweite Drahtseilbrücke führt über den Sallagonibach
Im oberen Teil gibt es kein Drahtseil mehr
Tritthilfen führen aber mancherorts über die glatten Felsen
Wir passieren Engstellen ...
... und gelangen über ein letztes Drahtseil ...
... zum Ausstieg unterhalb des Castel Drena
Blick von der Burg ins Tal

Kommentare:

Renate Waas hat gesagt…

Das ist eine ganz tolle Tour - wir haben sie auch schon gemacht und viel Spaß gehabt. Ein bisserl Mut brauchts aber schon.
Ich bin sehr froh um Deinen blog und auch die Einteilung nach Höhenmetern, Schwierigkeit etc. - da kann ich immer mal nachschauen!
Vielen Dank dafür!

Wir machen grad verstärkt Wanderungen speziell nach bestimmten seltenen Pflanzen, die grad dort blühen. Im Mai sind wir in der Nähe vom Gardasee - da werde ich wieder ein paar Tipps bei Dir holen!
Viele Grüße von Renate

magdalena hat gesagt…

Danke Renate für dein liebes Kompliment! Es freut mich sehr! :)
Wir sind im Frühling auch manchmal am Gardasee unterwegs - meistens in der Umgebung von Arco/Riva. Dort kann man mediterrane Wärme tanken, während es hier bei uns noch vielfach kühl ist.
Hab einen schönen Abend.
Herzliche Grüße aus Meran

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...