Sonntag, 2. März 2014

Unteres Kreuzjoch, 2703 m

Ein einsamer Berg im Vinschgau

Skitour auf das Untere Kreuzjoch 
Am Oberen Remsboden, 2370 m
Eine Tour der Einsamkeit
Für eine kurze Zeit meint es das Wetter gut mit uns
Blick auf das Untere (rechts) und Hohe Kreuzjoch (mitte)
Abfahrtsfreude im Pulver

Unsere heutige Skitour beginnt am Tumpaschin-Hof (1614 m) im Matschertal/Vinschgau. Das Ziel am Morgen ist das Hohe Kreuzjoch, ein einsamer, aussichtsreicher Gipfel am Madatschkamm, den wir nur vom Sommer kennen.
Das Wetter verspricht nach dem gestrigen Schneefall besser zu werden, wir schultern also die Rucksäcke und folgen gemeinsam mit Helli, Christine, Karl, Flora und Magdalena dem Forstweg links hinter dem Hof in den Wald hinein. Es geht bis zur kleinen Rumlatschhütte (1680 m) an einer Lichtung, dann links über die Wiese empor und an deren Ende wieder links über einen Waalweg zum Remsbach am Walregg. Hier kommen wir erneut auf einen Forstweg (Nr. 20), halten uns kurz rechts und ziehen dann links in den Wald hinein. Nun spuren die Jungs - mal entlang der Waldschneise, mal durch die dichtstehenden Bäume - steil empor zum Forstweg und weiter zu dessen Ende.
Wir überqueren den Remsbach, ziehen links zu einer kleinen Wiese und erreichen bald schräg rechts die Waldgrenze und den Unteren Remsboden. Hier legen wir eine kleine Trinkpause ein, das Spuren durch den 40 cm hohen Neuschnee ist anstrengend. Der herrliche Blick auf Nieder- und Hochjoch,  die wunderbare Landschaft und die einsame Stille sind heute die Entschädigung dafür - unsere Belohnung. :)
Anschließend setzen wir den Weg fort. Es geht - an der Kleinen Remshütte (2278 m) vorbei - auf den Oberen Remsboden (2370 m), nach rechts auf einen Rücken und links von einem Felskopf durch eine Mulde aufwärts.
Heute zeigt sich die Situation kritisch: Wumm-Geräusche und Spontanlawinen verraten Spannung in der Schneedecke. Wir ziehen also vorsichtig rechts in eine kleine Scharte und erreichen über den Kamm das Untere Kreuzjoch auf 2703 m. Hier brechen wir ab. Den Steilhang hinauf zum Hohen Kreuzjoch sparen wir auf ein nächstes Mal auf.
Bei einem lustigen Gipfelratscher genießen wir das wunderbare Panorama mit Allitzspitz, Remsspitz, Upikopf und Weißkugel. Die Berge der Ortlergruppe zeigen sich wolkenverhangen, nur hie und da erkennen wir Ortler, Angelus und Vertainspitze.
Bald fellen wir ab und wedeln nahe der Aufstiegsspur zum Tumpaschinhof zurück.

Anmerkung: Die Tour auf das Hohe Kreuzjoch ist auch im Sommer empfehlenswert.

Höhenunterschied: 1100 m 
Aufstiegszeit: 2 1/2 bis 3 Stunden 
Hangrichtung: Nord
Wanderkarten: Tabacco Nr. 044 Vischgau-Sesvenna, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Schlanders - Schluderns - Matschertal - Matsch - Tumpaschinhof
Bei Tartsch bei Mals geht es rechts ins Matschertal. Bald hinter der Ortschaft Matsch führt rechts eine schmale Straße hinunter zum Tumpaschin Hof. Hier befinden sich wenige Parkmöglichkeiten.

Steiler Aufstieg durch den Wald ...
… bis zum Ende des oberen Forstweges ...
… und links des Remsbaches ...
… über kleine Lichtungen ...
… durch den tiefverschneiten Wald ...
… empor zur Baumgrenze
Am Unteren Remsboden nahe der Kleinen Remshütte (2278 m)
Links führt die Skitour weiter zur Allitzspitze
Wir halten uns rechts ...
… und spuren einsam ...
… durch die wunderbare Landschaft
Es geht kurz links in eine Mulde ...
… dann rechts hinauf in eine kleine Scharte auf den Kamm
Heute legen wir Sicherheitsabstände ein
Die letzten Meter zum Niederen Kreuzjoch
Blick über Tavrettes Spitz (links) und Allitzspitz (Bildmitte)
Herrliche Abfahrt nahe der Aufstiegsspur
Etwa 40 cm Neuschnee hat es hier in der letzten Nacht gegeben

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...