Samstag, 22. Februar 2014

Munwarter (Vitéa Spitz), 2621 m

Herrlicher Aussichtsberg im Vinschgau

Munwarter (2621 m) mit Blick zum Piz Chavalatsch
Aufstieg über dem wunderbaren Vinschgau
Mal dichter, mal lichter geht es durch den Wald empor
Triebschnee im Gipfelhang
Abfahrtsblick zu König Ortler
Aufstieg über herrliche Pulverhänge

An den Faslarhöfen/Stilfs (1530 m) im Vinschgau beginnt unsere heutige Skitour. Sie führt auf einen einsamen Gipfel am Chavalatschkamm, der mit seiner exponierten Lage einen herrlichen Ausblick bietet.
Wir folgen dem Forstweg rechts etwa 1 km nach Norden, erreichen eine Lichtung und halten uns an den Wegweisern links. Nun geht es  - anfangs über die Wiese, dann durch eine Waldschneise - geradewegs empor bis unterhalb der Lichtenberg-Scharte (1833 m). An den Wegweisern ziehen wir wieder links, steigen in Kammnähe auf zur Waldgrenze und gelangen bald auf den breiten, aussichtsreichen Rücken des Ochsenberges. Hier am kleinen Holzkreuz legen wir eine Teepause ein und genießen den Blick auf König Ortler und hin zu den Laaser Bergen.
Dann geht es über den Grat nach Westen, links in eine flache Mulde und über den steileren Gipfelhang empor zum Eisenkreuz des Munwarters (auch Vitéa Spitz) auf 2621 m.
Einsam und vom Wind geschützt erleben wir ein wunderbares Panorama, beobachten die Skitourengeher am beliebten Piz Chavalatsch und kramen in den herrlichen Gipfelerinnerungen der Sesvenna und Ötztaler Berge.
Nach einer sonnigen Rast fahren wir über die schönen Hänge hinunter zum Ausgangspunkt.

Anmerkung: Bei Triebschnee muss der Gipfelhang vorsichtig angegangen werden.

Höhenunterschied: 1100 m 
Aufstiegszeit: 2 1/2 bis 3 Stunden 
Hangrichtung: Nordost/Südost
Wanderkarten: Tabacco Nr. 044 Vischgau-Sesvenna, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Schlanders - Prad - Gomagoi - Stilfs - Faslarhöfe
Von Prad geht es durch das Trafoier Tal bis nach Gomagoi, dann rechts ab und auf schmaler Straße bis ca. einen Kilometer vor Stilfs. Hier zweigen wir links in eine Bergstraße ab, fahren am Sportplatz vorbei und halten uns an der nächsten Weggabel (ca. 1 1/2 km später) rechts. Kurz hinter den Faslarhöfen befinden sich am Straßenrand eine begrenzte Anzahl an Abstellplätzen.

Über den Forstweg erreichen wir die Lichtung mit Wegweisern
Unterhalb der Lichtenberg-Scharte (1833 m) halten wir uns links
Aufstieg zur Waldgrenze und … 
… über den breiten Kamm zum einem kleinen Kreuz am Ochsenberg
Der Gipfel leuchtet im Sonnenlicht
Blick auf Piz Sielva, Tartscher Kopf und Piz Minschuns
Wir haben die Einsamkeit gefunden
Herrliche Tiefblicke ins Tal
Heute wird abwechselnd durch den Neuschnee gespurt
Blick über die Ortlergruppe
Wunderbare Wolkenspiele am Horizont
In der großartigen Landschaft erreichen wir den Gipfelhang ...
… und spuren ...
… mit königlichem Blick zum höchsten Punkt
Laaser Berge - Laaser Spitze, Taitschroi, Ofenwand, Tschengelser Hochwand
Abfahrtsspaß
Das Matschertal
Ohne Worte
:)

Kommentare:

Bente hat gesagt…

Da bleibt mir die Luft weg - traumhaft schön!

Liebe Grüße - Monika mit Bente

magdalena hat gesagt…

Danke Monika, für deinen lieben Kommentar. Zur Zeit zieht es uns jede freie Minute hinaus..
Liebe Grüße euch beiden

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...