Mittwoch, 1. Mai 2013

Spitzige Lun, 2324 m und Niederjoch, 2474 m

Herrliche Frühjahrswanderung im Vinschgau

Die Spitzige Lun ober Mals ist eine wunderbare Aussichtskanzel
Nebel begleitet uns heute durch den Lärchenwald
Das Niederjoch (2474 m) mit Blick zur Spitzigen Lun
Zur Zeit sind die Hänge voll von Pelzanemonen (Frühlings-Küchenschelle) 
Heute ist es der warme Frühlingsregen, der uns in Mals im Obervinschgau begrüßt. Mit hochgezogener Kapuze geht es los - unser Ziel sind die Spitzige Lun und das Niederjoch, zwei aussichtsreiche Gipfel zwischen dem Planeil- und dem Matschertal
Wir folgen der Markierung Nr. 12-17 hinauf zu einem Kinderspielplatz im Wald, überqueren Unterwaal und Mitterwaal und nehmen bald den schmalen Waldsteig linkerhand (Nr. 12) empor zu einem Bildstock und den Malettes Böden mit einer Almhütte (1600 m).
Noch immer begleiten uns die sanften Regentropfen aufwärts. Gemeinsam mit dem Nebel, der sich leise gegen die Bäume drückt, verleihen sie der Landschaft eine friedliche Stimmung.
Bald erreichen wir die Forchböden und das "Seale", steigen rechts davon einen gut markierten Pfad hinauf zur Waldgrenze und durchbrechen - wie durch ein Wunder - die Nebeldecke. Im strahlenden Sonnenschein stehen wir am großen Holzkreuz der Spitzigen Lun (2324 m) und genießen das Wolkenmeer unter uns.
An diesem aussichtsreichen Plätzchen legen wir eine Rast ein - wir blicken auf die freien Berge des Planeiltales und hoffen auf lichte Momente über der Ortlergruppe. Vergebens - Ortler, Königsspitze und die Laaser Berge stecken heute tief im Nebel.
Mit den dichten Wolken, die nun auch in unsere Richtung ziehen, brechen wir auf. Es geht über den Ochsenberg (Markierung Nr. 13) hinüber zum Niederjoch (2474 m) und mit Blick auf Remsspitze und Allitzspitze steil bergab zum Grossboden. Wir orientieren uns an einem Holzzaun, folgen dann dem Wegweiser zum Tartscher Leger (1933 m) mit Hütte und gelangen durch den Wald zum Gemassenhof (1604 m). Etwas unterhalb des Hofes zweigen wir rechts in die Wiese ab, klettern über einen Holzzaun und steigen weglos durch den steilen Wald hinunter zum Sonnensteig. Wir folgen ihm ein kleines Stück und wandern anschließend über den Mitterwaal (Nr. 17) zurück nach Mals.

Anmerkung: Weitere Bilder zur Bergwanderung auf die Spitzige Lun gibt es ---> hier.

Höhenunterschied: 1350 m
Gesamtgehzeit: 4 bis 5 Stunden
Wanderkarte: Tabacco Nr. 043 Vinschgauer Oberland, 1:25.000
Wanderkarte: Tabacco Nr. 044 Vinschgau-Sesvenna, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Latsch - Schlanders - Mals
Über die Vinschgauer Staatsstraße geht es nach Mals. Im Dorfkern gibt es mehrere Möglichkeiten zu parken. Der Wanderweg beginnt direkt am Dorfplatz nahe des Gasthofes "Grauer Bär".

Abstieg vom Niederjoch zum Tartscher Leger, 1933 m
Wolkenmeer über dem Planeiltal
Lia
Von der Spitzigen Lun führt ein markierter Steig über den Ochsenberg zum Niederjoch
Vom Mitterwaal führt ein Waldsteig empor zu einem Bildstock ... 
... und weiter hinauf zu den Malettesböden
Veilchen im Frühlingsregen

Kommentare:

Bente hat gesagt…

Die Nebelstimmung und die Pelzanemone gefällt mir sehr gut.
Wieder eine tolle Wegbeschreibung und wunderschöne Fotos aus dem Vinschgau.
Liebe Grüße!

magdalena hat gesagt…

danke für deinen lieben kommentar, monika. ich freue mich sehr darüber :)
viele grüße in den norden

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...