Samstag, 23. Februar 2013

Kassianspitze, 2581 m

Skitourenklassiker mit Dolomitenblick - der zweite Versuch klappt :)

Schattenspiele im Nordosthang der Kassianspitze
Über den Nordgrat erreichen wir den höchsten Punkt
 Eine Tour in den Sarntaler Alpen
Die Tour auf die Kassianspitze ist auch im Sommer empfehlenswert!

- 10° C zeigt das Autothermometer, als wir bei Steineben (1544 m) oberhalb von Latzfons im Eisacktal parken. Unser Ziel ist ein aussichtsreicher Berg der Sarntaler Alpen - die Kassianspitze - ein Gipfel, der sich im Winter nicht immer problemlos besteigen lässt.
Gut eingepackt geht es los. Wir folgen dem Forstweg rechts hinter der Rodelbahn hinauf in den Wald, steigen gerade über die Lahn-Wiesen empor zur Klausner Hütte (1923 m) und erreichen links davon die Rungger Saltnerhütten (2002 m). Hier in der Sonne ist es angenehmer - der wunderbare Blick auf Sellastock, Lang- und Plattkofel lassen uns eine kurze Trinkpause einlegen, bevor es nahezu eben taleinwärts geht. Zwischen Ritzlar und Lorenzispitze durchqueren wir das sanfte Gelände der Plankenalm, halten uns nach einer Mulde links (rechts geht's zum Plankenhorn) und ziehen südwestlich der Fortschellscharte empor zum Bergkamm. Hier an der Grenze zum Sarntal heißt es die Skier an den Rucksack schnallen. Der gesamte Nordosthang ist mit Eis überzogen und: - die Harscheisen liegen natürlich im Auto! (...)
Wir stapfen somit über den Nordgrat bergan, erklettern eine kurze Felspassage und erreichen das schöne Gipfelkreuz der Kassianspitze auf 2581 m.
Mittlerweile hat es zugezogen und nach einer kurzen Rast fahren wir im leichten Schneefall über die Hänge wieder hinunter zum Parkplatz.

Anmerkung: Der Nordosthang der Kassianspitze kann durch seiner Windexponiertheit Harscheisen erforderlich machen!

Tipp: Wunderschön und abwechslungsreich ist die Besteigung der Kassianspitze (ev. in Kombination mit dem Ritzlar) auch im Sommer!

Höhenmeter: 1050 m
Aufstiegszeit: 2 Stunden
Hangrichtung: Ost/Südost
Wanderkarte: Tabacco Nr. 030 Brixen-Villnöss, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Bozen - Klausen - Feldthurns - Latzfons - Parkplatz Steineben an der Rodelbahn
Von Klausen geht es auf der Straße hinauf nach Feldthurns und weiter nach Latzfons. Am Ende des Dorfes führt rechterhand eine schmale Bergstraße hinauf zu einer Weggabelung, hier nach links in Richtung Steineben, an der Zaltnersäge vorbei und auf einem Forstweg bis zum Parkplatz der Rodelbahn Steineben.

Blick zu Lang- und Plattkofel
Neuschnee in den Bergen :)
Wunderbarer Blick auf die nahe Lorenzispitze
Der felsige Aufbau der Kassianspitze
Über die Lahn-Wiesen erreichen wir die Klausner Hütte
Dolomitenblick vom Feinsten
Südwestlich der Fortschellscharte erreichen wir den Bergkamm
Die Klausner Hütte, 1923 m
Heute sind wir wieder im herrlichen Panorama unterwegs

Kommentare:

Bente hat gesagt…

Wieder so eine wunderbare Tour toll beschrieben und klasse bebildert. Lang- und Plattkofel - ich kenne sie nur im Herbst - der Dolomitenblick - ein wunderschönes Bild.
Im Schnee bei gutem Wetter mit den Tourenskiern unterwegs zu sein - es muss ein Traum sein - ja, ist es wohl. Wie immer Danke fürs zeigen.
Liebe Grüße und auch einen fetten Krauler für den Wuffel -
Monika mit dem Bente-Tier

Deichjodler hat gesagt…

Immer diese Tourengeher, die zu faul sind, ihre Harscheisenimmer mitzunehmen... ;)
Ansonsten mal wieder sehr schöne Fotos einer sicherlich tollen Tour!

magdalena hat gesagt…

hallo monika, warst du denn in gröden im herbst? und auf dem plattkofel?
danke für deinen lieben kommentar, ich freu mich immer von euch beiden zu hören.
genießt das wochenende :)

hallo hannes - ja, diese tourengeher.. ;) da überlegt man noch am auto, ob man sie heute wohl brauchen wird.. die chance stand 50/50 - dabei wären sie sicher leichter gewesen, wie die skier am rücken :)
aber trotzallem: die tour war toll!
freu mich wieder von dir zu hören u wünsch dir ein wunderbares wochenende

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...