Sonntag, 30. September 2012

Breitbichl und Göflaner Scharte, 2403 m

Herbststimmung am Göflaner Bergkamm

Mystisch empfängt uns der Breitbichl mit seinem kleinen Holzkreuz
Der Herbst ist eingezogen am Göflaner Bergkamm
Unschwierig folgen wir dem Marteller Höhenweg zur Göflaner Scharte
Nebel bedeckt das Martelltal
Die Sonne spiegelt ihre schönsten Farben
Regenwetter - schon die ganze Woche über. Heute geht es trotzdem raus. Wir müssen! ... in die Natur.
Wir packen also kurzerhand Regenjacke und Hunde ins Auto und fahren in den Vinschgau. Unser Ziel ist eine tolle Rundwanderung am Nördersberg, der uns ein Stück über den Marteller Höhenweg führt.
Am Haslhof oberhalb von Göflan stellen wir das Auto ab und folgen der Forststraße (Nr. 1) in Richtung Kreuzjöchl. Es geht an der Forsthütte vorbei und bald links auf schmalem Pfad steiler empor durch den Wald. Regentropfen hängen an den Zweigen und in der Luft liegt die Frische des Herbsts. Wir sind alleine unterwegs. Neben dem Nebel, der sich durch die Bäume zwängt, begleitet uns nur die Stille des Morgens. Ein schönes Gefühl.
Wir wandern bergan, erreichen bald das Kreuzjöchl (2053 m) und folgen dem Marteller Höhenweg (Nr. 23) durch die gelbe Lärchenlandschaft. Einsam geht es über den Kamm, der das Martelltal vom Vinschgau trennt, zur Baumgrenze und weiter zum kleinen Gipfelkreuz auf dem Breitbichl (2403 m). Nur hie und da lichtet sich der Nebel und lässt unsere Blicke ins Tal und zur nahen Weißwand schweifen. Im leichten Regen steigen wir zur Göflaner Scharte (2397 m) ab und folgen der Markierung Nr. 3a hinunter in den Wald. Nun geht es in einer Querung hinüber zur Wandlhütte (2126 m) am Göflaner Marmorbruch und über den neuen Marmorweg bergab zur Göflaner Alm (1826 m). Immer wieder drehen wir uns um und genießen den Blick auf die wunderschöne Jennwand, aus der unermüdlich "Weißes Gold" gebrochen wird.
Von der Almhütte folgen wir zuerst der Markierung Nr. 3 zu den Kohlplätzen (1666 m), halten uns rechts (Nr. 2b) und wandern über den Weißkaser-Hof (1649 m ) zum Haslhof (1574 m) zurück.

Höhenunterschied: 960 m
Länge: insg. 14 km
Gesamtgehzeit: 4 1/2 bis 5 Stunden
Wanderkarte: Tabacco Nr. 045 Latsch-Martell-Schlanders, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Naturns - Latsch - Schlanders - Göflan - Nördersberg - Haslhof
Von Göflan geht es über eine geteerte Bergstraße hinauf zum Haslhof, dem letzten Hof am Nördersberg. Hier gibt es die Möglichkeit auf dem Parkplatz oder am Straßenrand das Auto abzustellen.

Die bewirtschaftete Göflaner Alm am Fuße der Jennwand
Ein schmaler Weg hoch über dem Vinschgau führt von der Göflaner Scharte zur Wandlhütte
Abstieg in den schönsten Herbstfarben
Regenwetter über der Weißwand
Die Lärchen bekommen ihr Herstgewand
Nebellandschaft oberhalb des Haslhofes
Am Kreuzjöchl, 2053 m

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...