Freitag, 29. Juni 2012

Pisciadù Klettersteig

Via Ferrata Brigata Tridentina - der Traum am Pisciadù-Klettersteig alleine zu sein

Der Pisciadù-Klettersteig zählt zu den beliebtesten Klettersteigen in den Dolomiten
Der Zustieg vom Grödner Joch im herrlichen Panorama
Eine exponierte Eisenleiter am Ende des Klettersteiges
Die luftige Hängebrücke überwindet einen tiefen Spalt am Rücken des Exnerturmes
Der Abstieg führt uns durch das felsige Val Setus

Ein Klettersteig am Nachmittag mit anschließendem Sonnenuntergang in den Dolomiten - mit diesem Ziel starten wir um 15.15 Uhr am Grödner Joch los. Wir folgen der Markierung Nr. 666 und der Beschilderung "Via Ferrata Brigata Tridentina" zum Einstieg des Klettersteiges am Wasserfall
Jetzt unterwegs zu sein, heißt die frische Nachmittagsluft und den unbeschreiblichen Blick auf die Dolomiten abseits vom Trubel genießen zu können.
Wir schlüpfen in Gurt und Helm und steigen am Drahtseil empor. Es geht im griffigen Fels, über Verschneidungen, Eisenbügel und Tritthilfen teils luftig, teils unschwierig hinauf bis unterhalb des Exnerturms. Einzig das Rauschen des Pisciadùbaches und die zarten Farben von Dolomitenfingerkraut, Edelweiß und Täschelkraut begleiten uns durch die karge Landschaft.
Hier gibt es die Möglichkeit über einen Pfad zur Pisciadùsee-Hütte aufzusteigen. Wir aber folgen der Via Ferrata Brigata Tridentina nun steil und etwas anspruchsvoller weiter nach oben, erreichen eine ausgesetzte Leiter an der Ostwand des Exnerturms und bald die luftige Hängebrücke, die einen tiefen Spalt überwindet. Über sie gelangen wir schließlich zum Ausstieg des Klettersteiges und folgen der Markierung hinauf zur bereits geöffneten Pisciadùsee-Hütte (2585 m).
Mittlerweile sind dunkle Wolken aufgezogen und mit den ersten Regentropfen entscheiden wir den Sonnenuntergang auf der Pisciadùspitze zu verschieben. Wir  steigen also durch das felsige und teils gesicherte Val Setus ab und erreichen in der Abenddämmerung das Grödner Joch.

Höhenunterschied: 700 m 
Gesamtgehzeit: 3 1/2 bis 4 Stunden 
Ausrichtung: West
Schwierigkeit: B/C
Wanderkarte: Tabacco Nr. 05 Gröden-Seiseralm, 1:25.000

Anfahrt: Meran - Bozen - Klausen - Gröden - Grödner Joch
Von Klausen geht es ins Grödnertal bis zum Grödner Joch. Hier gibt es mehrere kostenpflichte Parkplätze (4 Euro/Tag).

Teils recht luftig geht es am Drahtseil empor
Unser eigentliches Ziel: die Pisciadùspitze
Der Pisciadùbach hat sich tief im Fels eingegraben
Die Pisciadùsee-Hütte am Ende der Via Ferrata Brigata Tridentina
Im unteren Teil führt der Abstieg über die Schuttkegel des Val Setus
Das zarte Täschelkraut begegnet uns am kargen Wegesrand
Bizarr: die Welt der Dolomiten
Am Pisciadù-Wasserfall beginnt der Klettersteig
Im oberen Teil wird die Kraxelei anspruchsvoller

Kommentare:

martin hat gesagt…

Kinderwagentauglich???? ;)

magdalena hat gesagt…

:D
mit dem kinderwagen auf dem rücken sicherlich ;)

Felix Petzel hat gesagt…

Hallo Magdalena, danke für den Tipp - den Klettersteig gehe ich nächste Woche, da bin ich in den Dolomiten! Liebe Grüße aus München, Felix

magdalena hat gesagt…

hallo felix, ich wünsch dir tolle tage in den dolomiten. wenn du magst, nimm doch die pisciaduspitze mit - ein wunderbarer berg über der pisciaduhütte!
lg

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...