Mittwoch, 25. April 2012

Höfewanderung am Tschögglberg

Höferundwanderung zwischen Burgstall und Vöran

Löwenzahnwiesen mit Blick zu den bedeckten Laugenspitzen
Zeugen aus bajuwarischer Zeit - das Strohdach am Tötnmoar-Hof
Blick auf den noch schneebedeckten Tschigat

Unsere heutige Wanderung beginnt an der Talstation der Vöraner Seilbahn in Burgstall. Wir folgen dem Sunnseitnsteig steil bergan nach Vöran. Diese Strecke ist bei vielen auch zum Speedhiking beliebt - heute aber treffen wir hier relativ wenig Bergläufer an. 
Wir wandern am Stegerhof vorbei, genießen immer wieder die schönen Blicke ins Etschtal und auf die Texelgruppe und erreichen bald die Bergstation. Von hier führt uns die Markierung Nr. 1 den Tschögglberg entlang in Richtung Wieslerhof. Es geht ein kurzes Stück über die Asphaltstraße, am Eicherbauerhof und am Töthof vorbei hinüber zum wunderschönen Tötnmoar-Hof mit seinem Strohdach. Es gibt nur mehr wenige Höfe in Vöran, die auf diese Art und Weise abgedeckt sind - es sind Zeugen aus bajuwarischer Zeit.
In leichtem Auf und Ab erreichen wir den Kohlstatt-Hof. Von hier gibt es die Möglichkeit über einen sehr steilen Weg nach Burgstall abzusteigen. Wir aber folgen der Markierung Nr. 1 weiter nach Meran, gelangen wieder in den Wald hinein und wandern hinunter zum Heacher-Hof. Mittlerweile hat es zugezogen - dunkle Wolken bedecken den Himmel und ein frischer Wind rüttelt an den Baumwipfeln. 
Vom Heacher-Hof geht es nun nahezu eben hinüber zum Kofler-Hof, dann weiter zum bewirtschafteten Wieslerhof und schließlich hinunter auf den Graf Volkmarweg. Dieser führt uns gemütlich zurück zur Talstation der Vöraner Seilbahn.

Unterhalb des Kohlstatt-Hofes gibt es die Möglichkeit ziemlich steil zum Wieslerhof abzusteigen und auch zwischen Kohlstatt und Heacherhof führt der Jägersteig steil nach Burgstall.

Höhenunterschied: 1100 m
Länge: insg. 14 km
Gesamtgehzeit: 5 Stunden
Wanderkarte: Tabacco Nr. 011 Meran und Umgebung, 1:25.000 

Anfahrt: Meran - Burgstall - Parkplatz an der Talstation der Vöraner Seilbahn

An den Höfen unterhalb des Rotenstein (Knottenkino) führt unser Weg vorbei
Über den Sunnseitnsteig nach Vöran
Ein teilweise recht steiler Waldweg führt hinunter zum Heacherhof
Blick vom Kohlstatt-Hof ins Etschtal
Ein Marienkäfer genießt den Frühling im Tal
Der Graf Volkmarweg bringt uns zurück nach Burgstall

Kommentare:

Hanny hat gesagt…

A toller Trainingsweg der Sunnseitnsteig !Super Bilder Magdalena! :-)

magdalena hat gesagt…

danke hanny firs nette kompliment! :)
dor sunnseitnsteig isch wirklich toll zum speedhiken!
liebe grüße und an entsponnten 1. mai wünsch i dir!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...